Schule Stein AR
Schule Stein AR
Sortierung:
Eislaufen vor Weihnachten(14)
Fr, 21. Dezember 2018
Als Abschluss vor den Weihnachtsferien gingen die Klassen von Frau Riesen, Herrn Hersche, Frau Müller und Herrn Vogt gemeinsam ins Sportzentrum Eislaufen.
Alle zusammen fuhren wir mit dem Postauto nach Herisau, wo wir dann viel Zeit auf dem Eis geniessen konnten. Von Klein bis Gross waren alle fast ununterbrochen am Üben, Eishockey spielen, Tricks probieren etc. Die Schüler/Schülerinnen und Lehrpersonen erlebten gemeinsam einen tollen Morgen, an dem man klassenübergreifend viel Spass hatte.
Ort: Herisau
Fotos herunterladen
Stein - unser Sternendorf (19)
Mo, 17. Dezember 2018
Stein – unser Sternendorf (Leo)

Ich finde, dass Stein so gut organisiert ist. Die Wasserbilder, die waren Spitze. Wir lernen durchs Gucken hören. Es war cool, wie die Hintergründe ausgesehen haben. (Leo)

Ich fand es sehr toll, dass Ahmed wieder kam, wie beim Ali Baba. Ich fand es auch gemütlich, mit der Döner & Kebab Box in der warmen Stube. Ein Kompliment an Ahmed, es roch sehr fein. Es passte sehr gut mit den leuchtenden Farben, aber es war schade, dass es neblig war.
Der Kebabstand musste einfach sein & es war ein sehr schöner Abend mit den Leuten. Ich fand die Bilder sehr schön. Ich war erstaunt, dass es genau 3 Bildschirme waren. Aber es war schade, dass die Fenster offen waren, denn es hat immer wieder Abschnitte gegeben, die man nicht ganz sah. Aber es war schön, dass es gratis Punsch gab und es gab Süsses, Chips und Glühwein bei vier mittelgrossen Ständen. Die Lichtershow war nicht so, wie ich mir sie vorgestellt habe. Die Bilder rasten nicht einfach durch. Sie standen etwa 20 Sekunden da. Es war klassische Musik. (Nando)

Es war lustig beim Buben jagen. Im Dunkeln ist es lustig, weil man nicht weiss, wen man genau jagt. Die Kirche war schön beleuchtet. Die Sterne waren besonders schön. (Elaina)

Ich fand die Lieder vom Voxbox –Chor schön. Ich fand die Pause cool. Dort hatte ich so Spass mit Elaina. Unsere Bilder fand ich cool. Ich hatte einen schönen Abend. (Emma)

Ich habe es lustig gefunden, dass wir Schneeballschlacht gemacht haben. Es haben viele mitgemacht. Die Bilder waren alle mega cool. (Andrin)

Die Bilder waren schön. Es war spannend, die Bilder der anderen Klassen zu sehen. Ich fand es lustig, als der Mann (Künstler) gesagt hat: „Ich habe das Christkind gesehen.“ Der Mann war lustig gewesen. (Laurin)

Ich fand die Bilder von der Sek sehr cool. Da hatte es lustige Schuhe drauf. Ich fand den Punsch fein und die Süssigkeiten. (Lukas)

Die Schneeballschlacht war cool, es hat eine grosse Gruppe mitgemacht. Und der Tee war fein. Und ich mache sehr gerne etwas in der Dunkelheit. (Dario Müller)

Ich habe die Bilder schön gefunden. (Layla)

Die Bilder waren schön und es war cool, einmal am Abend rumzuspringen mit Emma, Elaina und Karin. Und die farbigen Schneebälle, aber auch das farbige Dorf und das farbige Wasser haben mir gut gefallen. (Nina)

Ich fand die Schneeballschlacht cool. Ich fand cool, dass ich mit meinen Kollegen zusammen sein konnte. (Dario Knechtle)

Ich fand die leuchtenden Schneebälle cool. Und die Schneeballschlacht. (Matteo)

Es war lustig durch den Wasserstrahl zu springen. Und der Döner war super und die Dönerbox war super super supi. (Louis)

Ich fand den Punsch fein und der Wasserstrahl war mega cool. (Fabio)
(Diese Texte haben die Zweitklässler von B.Schadegg geschrieben.)

Erfrischend, die Gedanken der Kinder. Sie fanden es schön, mit ihren Freunden zusammen zu sein. Das Licht war spannend. Die Musik noch nicht so einzuordnen. Es gab Süsses. Die Feuerwehr war da.
Sie brachten mich richtig zum Schmunzeln. Bereits seit gestern Abend überlege ich mir, was ich „Schlaues“ schreiben soll zu diesem Anlass. Es gab gute Ansprachen, der Hintergedanke der Integration wurde bei allen drei Rednern hervorgehoben. Die Kinder seien Künstler, unsere Zukunft, Bildung sehr wichtig... schön all diese Interpretationen.
Der Chor hat sie fasziniert, doch am Wichtigsten war das gemeinsame Zusammensein und das auch noch im Dunkeln.
Und geht es nicht einfach darum bei der „Schule für Alle“? Gemeinsam etwas zu erleben.
Danke liebe Kinder, einmal mehr bringt ihr es auf den Punkt. (F.Wick)

Fotos herunterladen
Der Chlaus war da...(6)
Do, 06. Dezember 2018
Der Kindergarten suchte den Chlaus im Wald. Bereits früh am Morgen vernahmen die Kinder von überall her das Chlausenglöckli. Zum Glück hatten die Kindergärtnerinnen den richtigen Riecher und liefen dem Chlaus mit Eseli direkt in die Arme. Die Kinder waren begeistert. Für jedes Kind hatte der Chlaus einen leckeren Grittibänz dabei.
Fotos herunterladen
Schweizerische Erzählnacht 3. - 6. Klasse 2018(20)
Fr, 09. November 2018 - Di, 09. April 2019
Die 3. – 6. Klässler verbrachten zusammen am 9. November einen farbigen Abend. Dazu kleideten sich alle in Rot, Grün, Blau oder Gelb. Zum Einstieg sangen wir das Lied „Farben überall“ und die Lehrpersonen erzählten den Anfang der Geschichte vom Regenbogen. Es ging dabei darum, welche Farbe die wichtigste Farbe sei. In den vier Farbengruppen Rot, Blau, Gelb und Grün musste dann auch die eigene Farbe möglichst gut den anderen präsentiert werden. Dazu wurden feine, leckere Sachen auf einem Tisch schön angerichtet, ein farbiger Drink gemixt, die Wandtafel bemalt und ein Werbespruch erfunden und eingeübt. Mit vielen Ideen, Herzblut und Kreativität gingen die Kinder an die Arbeit. So wurde man bei den Gelben mit einem gelben Konfettiregen empfangen und auf dem Tisch lachte uns ein Birnengesicht mit gelben Smarties an. Bei den Blauen sass ein grosser Schlumpf auf der Wandtafel und die Prinzenrollen waren alle mit blauen, schönen Mustern dekoriert. Die Grünen rapten als Greenteam und überraschten mit grünen Gemüse- und Früchtetellern. Die Roten verdunkelten ihr Zimmer und präsentierten ihren Blutsaft und die feurigen Chilis mit leuchtenden Lichtern. Jede Gruppe löste ihre Aufgabe mit Bravour. Somit wurde klar, dass es keine wichtigste Farbe geben kann. Alle haben ihre Besonderheit, alle haben ihren Reiz. Der Abschluss mit dem Ende der Geschichte, in der sich die Farben zu einem Regenbogen zusammenschlossen, rundete den Abend ab. Mit vielen verschiedenfarbigen Lebensmittel im Bauch hörte man die Kinder lachend nach Hause gehen. Ich finde, es war eine rundum gelungene Erzählnacht !
Fotos herunterladen
Die 5. Klasse zu Besuch bei der Spielgruppe(7)
Mi, 31. Oktober 2018
Am Mittwochmorgen, den 31. Oktober 2018, durften wir mit der ganzen Klasse zu Priska Koller in die Bauernhofspielgruppe in Stein. Am Anfang haben wir Vierer- bis Fünfergruppen gemacht. Somit waren immer zwei FünftklässlerInnen, welche auf zwei bis drei Spielgruppenkinder schauen durften. Wir haben uns etwa fünf Minuten ein bisschen kennengelernt und haben danach in den Kreis gerufen. Dort haben wir ein Lied gesungen und anschliessend in den Gruppen gespielt. Zu Beginn sind die meisten in den Stall gegangen, um die Kälber anzusehen. Da war ein ganz kleines Kalb. Es war erst ein paar Stunden alt und konnte noch nicht richtig laufen, das war so süss! Aber die Mutter vom Kalb, die gleich daneben stand, wurde manchmal ein wenig eifersüchtig. Auf dem Bauernhof gab es auch noch viele andere Sachen, die man machen konnte. Zum Beispiel durften wir die Hasen füttern, zu den Ziegen gehen, die anderen Kälber streicheln, mit dem Leiterwagen fahren und noch vieles mehr. Nach etwa einer Stunde assen wir unseren Znüni und es gab einen heissen Tee von Priska. Wir haben uns vorbereitet, dass wir den Spielgruppenkindern ein Buch erzählen können. Das haben die meisten nach der Pause gemacht. Eines der beiden Bücher hatte sogar zwei Handpuppen, nämlich den Grüffalo und die Maus. Die fanden die Spielgruppenkinder super. Wir haben danach noch ein wenig gespielt und zum Schluss trafen wir uns wieder im Kreis. Dort haben wir unser Abschlusslied gesungen und etwas gespielt, bis die ersten Mütter kamen. Es war ein mega cooler Morgen. Danke Priska!

Von Maria und Emilia
Fotos herunterladen
Alle Klassenfotos online auf der Homepage(5)
Sa, 22. September 2018
Fotos herunterladen
Blick auf den Hohen Kasten(12)
Di, 04. September 2018
Zyklus 1, also alle Kinder bis zur zweiten Klasse liefen am Sporttag von Bachers zum Forstseeli. Immer mit einem schönen Blick auf den Alpstein. Herrlich wars!
Fotos herunterladen
Begehung der Schulwege von Schülern(13)
Mo, 03. September 2018
An drei Nachmittagen wurde in der 3. + 4. Klasse das Thema Karten lesen, das Einzeichnen von Wegen, die Gemeinde Stein kennen lernen, sowie sich mit der Karte und auf der Karte Orientieren, geübt. So wanderten wir in den südlichsten, den nördlichsten und den westlichsten Teil der Gemeinde Stein. Dabei haben die Kinder festgestellt, dass einige einen strengen Weg bis zur Schule zu bewältigen haben.
Am ersten Nachmittag ging die Reise in die " Rämsen / Kabel". Dort konnten wir auf der Brücke sogar den Kanton Appenzell Ausserrhoden verlassen und in den Kanton St.Gallen "hüpfen". Der zweite Rundgang führte uns bis nach Hundwil. Beim dritten Rundgang besuchten wir das Horgenbühl, den Hargarten sowie den Bezirk Gschwend.

So verbrachten wir bei schönstem und heissen Wetter drei lehrreiche Nachmittage.
Vielen Dank für die Erfrischungen und die Zwischenverpflegungen bei den einzelnen Rundgängen.
Fotos herunterladen
Besuche bei den Kindern der 2./3. Klasse(6)
Sa, 01. September 2018 - Di, 18. September 2018
Nach den Sommerferien hat sich unsere Klasse mit dem Thema „In unserer Umgebung“ befasst. Wir haben mit Karten gearbeitet, Pläne gezeichnet, den Schulweg behandelt und als Höhepunkt drei Rundgänge in Stein gemacht. Bei diesen Rundgängen sind wir bei jedem Kind zu Hause vorbeigekommen. Wir konnten in einigen Gärten spielen und gewisse Eltern haben uns sogar einen feinen „Zvieri“ oder „Znüni“ aufgetischt. Das Wetter war wunderbar und wir haben die Zeit an der frischen Luft genossen.
Fotos herunterladen
Top Secret – das Agentenfieber geht um!(13)
Mo, 19. Februar 2018 - Fr, 01. Februar 2019
In Werken der 1. Sek ging es in den vergangenen vier Wochen fastnächtlich zu und her.

Kleisterschalen, Zeitungsknäuel, Farben, Klebeband werden gebraucht – ein Böggkopf entsteht. Die Mädels planen eine Agentin, die Jungs wären eher für einen gefährlichen Agenten. Im textilen Werken wird ein Schnittmuster für den Kopf entworfen. Gemeinsam wird der Kopf mit Zeitungsknäueln gefüllt. Ach, das ist ja eine Melone! Nun müssen noch, bis der Kopf in Form kommt, etliche Bahnen Knäuel anklebt werden.
Eine Schülergruppe kümmert sich um den Böggkörper. Da wird Klebeband um das Holzgestell und die Strohbündel gewickelt. Wir dick soll die Agentin werden? Reichen die beiden Strohballen?
Im textilen Werken entstehen die Kleider. Ein Hemd und eine Hose in schwarzem Stoff werden nach dem Schnittmuster, das Frau Scherrer gezeichnet hat, zugeschnitten und zusammengenäht. Schuhe, Hände, Halstuch entstehen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Und unser Bögg? Der wartet geduldig und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Die muntere Schar der 1. Sek Schülerinnen und Schüler ist wirklich bereits in Fastnachtsstimmung. Immer neue Ideen tauchen auf und werden umgesetzt. Es entsteht ein Fotoapparat, ein Feldstecher, eine Pistole, eine Haftbombe. Mister Q von James Bond hätte seine Freude an der Experimentierlust der Schülerinnen und Schüler gehabt.
Und dann ist das Werk vollendet. Mit vereinten Kräften, ist der gross und auch schwer, wird er in die Aula getragen, auf seinen Wagen gesetzt, zusammengebaut und mit seinen Accessoires ausstaffiert.
Stolz sitzt SIE oder ist es ein Er da und wartet auf den grossen Auftritt am Sonntagabend.
Fotos herunterladen