Schule Stein AR
Schule Stein AR
Sortierung:
marrini marruni marroni(16)
Di, 07. November 2017 - Di, 07. November 2017
... die holed mer immer bim Toni.

Das stimmte nicht ganz, denn der Marronimann war eine Frau und hiess Frau Müller.
Am diesjährigen Liechtliumzug belohnten wir die Kinder und Eltern mit feinen heissen Marroni. Und ob der Marronimann nun Toni hiess oder eben doch Frau Müller, war schlussendlich egal. Fein schmeckten sie auf alle Fälle. Auch war es gut ein bisschen die Hände zu wärmen nach dem Umzug.
Bei winterlichen Temperaturen trafen wir uns um 18.30 auf dem unteren Pausenplatz. Da ging es dann in einer grossen Kolonne und mit wunderschönen Laternen los Richtung Schnädt. Mit Stolz trugen die Kinder die selbstgebastelten Laternen. Immer sind wir froh, wenn es nicht regnet, auch wenn wir die Laternen jeweils möglichst „wasser- und schneedicht“ basteln.
Im Schnädt wurde in einem grossen Kreis lauthals gesungen. Die Kinder hatten die Lieder viel in der Klasse geübt.
Mit den Eltern liefen die Kinder danach via Kirchplatz zurück zur Schule wo dann eben Marroni und feiner Husistein Tee auf uns wartete.
Beim gemeinsamen Beisammensein konnte man dann auch endlich in Ruhe alle Laternen betrachten. Schön wars!
Fotos herunterladen
Altpapiersammlung(1)
Sa, 04. November 2017
Fotos herunterladen
Infos zu Erzählnacht vom 10. November(1)
Fr, 03. November 2017 - Fr, 10. November 2017
Bald ist es soweit und wir werden in heimeligen Stuben lesen. Gleichzeitig findet ein Impulsvortrag von Frau Irina Bossart in der Kirche statt. Der Vortrag findet zweimal statt und die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen.
Danach gibt es Raclette und warme Getränke vor der Kirche. Auch die Bibliothek öffnet an diesem besonderen Abend ihre Türen.
18.30 Treffpunkt bei der Kirche
18.45 Impulsvortrag in der Kirche
19.45 Impulsvortrag in der Kirche
Danach Raclette und warme Getränke vor der Kirche.
Wir freuen uns auf viele Interessierte und die heimeligen Stuben.
Fotos herunterladen
Waldwoche(11)
Mo, 23. Oktober 2017 - Fr, 27. Oktober 2017
Am Montag starteten wir kalt und nass in unsere alljährliche Waldwoche. Den Leiterwagen mit unserem Material zogen wir trotzdem motiviert den Hügel hinauf. Wir lernten den Wald kennen und bewegten uns viel um warm zu bleiben.
Die ganze Woche begleitete uns viel Laub mit dem wir spielen konnten. So durften wir auch erfahren, wie schön warm es unter einem Laubhaufen für Igel im Winter ist.
Das Wetter war drei Tage lang super und so konnten viele tolle Erfahrungen gemacht werden. Beim Durchstreifen des Waldes entdeckten wir einen Fuchsbau, auf der Seilbrücke konnte man sein Gleichgewicht testen oder das Laub wurde zusammengerecht. Und beim Nachlegen des Körpers mit Tannenzapfen bemerkten die Schmetterlinge wie gross sie schon sind.
Am Donnerstag machten wir ein Feuer und kochten feine Teigwaren mit Wienerli darüber.
Zum Schluss zeigte sich der Wind noch von seiner schönsten Seite und blies uns am Freitag fast davon, was uns aber nicht davon abhielt Verstecken zu spielen.

So konnten wir diese Woche den Herbst und den Wald mit allen Sinnen erleben.
Fotos herunterladen
Werken 3. Oberstufe(3)
Mo, 18. September 2017
Für das Leseprojekt der Schule erstellen die Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe bei Herrn Dias im Werken verschiedene Gegendstände. So wurde schon ein übergrosses Buch produziert. Dieses hängt seit letzter Woche am Kirchenturm. Herzlichen Dank dem Erbauer,Valentin,der mit grossem Eifer und Erfindungsgeist das Buch konstruiert hat und den beiden Hauswärten, welche das Buch fachgerecht an die Seile gehängt haben.
Fotos herunterladen
Projektunterricht: Kugelbahn bauen (10)
Do, 07. September 2017 - Fr, 13. Juli 2018
Die 3. Oberstufe hat mit dem Fach "Projektunterricht " begonnen. Eigene Ideen entwickeln, planen, umsetzen, Rahmenbedingungen beachten, verbessern, reflektieren, die einzelnen Schritte auf Papier bringen sind nur einige Fähigkeiten, die in diesem Fach trainiert werden.
Als Einstieg haben die Schüler in Dreiergruppen mit vorgegebenem Material eine Kugelbahn gebaut. Ziel war, dass die Kugel möglichst lange unterwegs sein soll. Auf den Fotos erhalten Sie einen Eindruck der kreativen Ideen.
Fotos herunterladen
Polizist im Kindergarten(9)
Do, 07. September 2017 - Do, 07. September 2017
Wenn der Polizist im Kindergarten steht, machen die Kinder immer grosse Augen. Doch die anfängliche Zurückhaltung weicht schnell, da er doch ganz ein Netter ist. Nach dem vielen Üben, wie man über die Strasse geht, folgt dann das Highlight: alle Kinder dürfen ins Polizeiauto sitzen und Herr Manser lässt das Blaulicht mit Sirene laufen. Im Kofferraum darf man sich auch einmal wie ein Polizeihund fühlen. Und zum Schluss gibt es Geschenke: Farbstifte mit Malbuch und der Stoppianhänger.
Ort: Kindergarten Stein
Fotos herunterladen
Die ganze Schule liest(5)
Fr, 01. September 2017
Für unser Leseprojekt findet wöchtentlich eine Lesestunde im Schulhaus statt. Hier ein paar Eindrücke...
Fotos herunterladen
Stein - Land - Games(56)
Di, 29. August 2017 - Di, 29. August 2017
Sporttag der Schule Stein: Stein-Land Games

Am ersten möglichen Datum konnten wir den Sporttag bei schönstem Wetter durchführen. Das Motto des diesjährigen Sporttags lautete: Stein-Land Games. Der Kampfplatz befand sich auf dem Hof „Brand“ der Familie Bischof. Für die verschiedenen Posten durften wir uns auf den grossen, frisch gemähten Wiesen rund ums Haus aufstellen. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft!

Morgens um 8.15 Uhr besammelten sich die Schüler/innen sportlich angezogen und mit einem Zmittag im Rucksack bei der Schule. Dort trafen sie sich in ihren Gruppen und nahmen ihr Gemeindewappen in Empfang. Gruppenweise und mit schwingenden Fahnen begaben sich die einzelnen Gruppen zum Kampfplatz „Brand“, wo sie Herr Kegel mit Alphornspiel in Empfang nahm.

Ab neun Uhr massen sich die Gruppen in den folgenden, anspruchsvollen sowie lustigen Disziplinen: Heusack-Weitwurf, Käse ziehen, Schnudergoofe-Wettsecklä, Stein stossen, Kuhfladenslalom, Biberfladen-Golf, Im Buur sine Stiefel, Melk-Schwamm-Staffette, Kuhtrieb und auch ein Alpaufzug wurde nachgebaut.

Um zwölf Uhr gab es eine Mittagspause mit einer Überraschung: Holdis Softice-Wagen kam vorbei und die starke Kampfmannschaft durfte sich mit einem Softice abkühlen und neue Energie tanken. Auch für Getränke war während des ganzen Tages gesorgt: Herr Husistein brachte seinen berühmten „besten Tee von Stein“ mit und auch Wasser stand immer zur Verfügung. Besucher durften auch zu einem Kaffee im Tenn vorbeischauen.

Am Nachmittag wurde nochmals motiviert und fair gekämpft, bis um drei Uhr die Kämpfe beigelegt wurden und das Rangverlesen stattfand. Die Gewinner war die Gruppe „Stein“! Auf dem zweiten Platz folgte „Reute“, auf den dritten Platz spielte sich „Hundwil“. Aber alle Gruppen haben alles gegeben und jeder hat einen schönen Tag gewonnen, der auch dank grossem Einsatz des Organisationskomitees super organisiert war. Vielen Dank!
Fotos herunterladen
Stein liest(2)
Fr, 25. August 2017 - Mo, 29. Januar 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Stein AR

Die Schule Stein hat ein neues Projekt: Wir wollen es bis zu den Sportferien gemeinsam schaffen, so viele Bücher zu lesen, dass sie aufeinandergestapelt einen Turm so hoch wie der Kirchturm von Stein ergeben. Damit wir an viele spannende Bücher kommen, stellen wir im Dorf vier Bücherkisten auf, welche speziell von den Drittseklern im Werken angefertigt wurden. Zu finden sind sie beim Reservoir, der Schaukäserei, dem Schulhaus und der Kirche. In diesen Bücherkisten befinden sich Bücher für Kinder und Jugendliche, die nach Lust und Laune geholt und nach dem Lesen zurückgebracht oder auch ausgetauscht werden können.

Machen Sie doch auch mit und stellen Sie Ihre ausrangierten, aber noch gut erhaltenen und spannenden Bücher in die Kästen! Vielleicht werden auch Sie dazu angeregt, das eine oder andere Buch nach Hause zu nehmen und darin zu schmökern.

Wir freuen uns auf das Projekt und wünschen allen viel Vergnügen beim Lesen!
Fotos herunterladen
Klassenlager in Tenero, 3. Oberstufe(15)
Di, 22. August 2017
Montag, 21.8.2017

Am Montag morgen um halb acht fuhren wir ab Stein mit dem Postauto nach Herisau. Nach mehreren Malen umsteigen kamen wir in Tenero an. Eine Gruppe ging direkt einkaufen, die anderen richteten sich kurz in ihren Wohnwagen ein und ass den mitgebrachten Zmittag. Danach ging es schon wieder los mit dem Zug, Zahnradbahn und Seilbahn auf den Cardada. Von dort aus begannen wir mit einer Wanderung, einem Höhenweg entlang. Nach einem kleinen Aufstieg ging es fast nur noch geradeaus und abwärts. An einem kleinen Gipfel machten wir einen Halt und genossen die Aussicht auf den See und die Berge. Da wir am Anfang wegen ein paar Trödlern den ersten Zug verpasst haben, gerieten wir etwas aus dem Plan. Am Ende erwischten wir zum Glück doch noch einen Bus und kamen nicht so spät wie zuerst befürchtet nach Hause. Dort angekommen machten sich die Kochgruppen ans Werk. Es gab feines Riz Casimir und Coupe Hot Berry.

Pian, Selina, Elias

Dienstag, 22.8.2017

Am Morgen um 6.00 Uhr standen wir auf und assen gemütlich unser eigenes Frühstück. Um 7.10 Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Bellinzona. Von dort aus wanderten wir zu drei Burgen. Anschliessend hatten wir noch 30 Minuten Freizeit in Bellinzona.
Am Mittag fuhren wir zum Campingplatz, um unser Mittagessen zu geniessen.
Am Nachmittag erholten wir uns beim Airgame. Als wir nach Hause kamen, holten wir das Abendprogramm vom Montag nach, verschiedene Wasserspiele und konnten baden gehen. Danach kochten wir Spaghetti Carbonara, spielten eine Art von Tabu als Abendprogramm und assen Vanillecreme als Dessert.

Andrea, Andrin, Eliane

Mittwoch, 23.8.2017

Heute wurden wir um 7.00 Uhr von unserem Wecker geweckt. Nachdem wir alle gemütlich gefrühstückt hatten, liefen wir zum Bahnhof auf den Zug. Wir fuhren nach Locarno, da stiegen wir auf das Postauto nach Luino um. Die Fahrt mit dem Postauto war sehr angenehm. Ein paar sangen Lieder, andere redeten und ein paar hörten Musik.
In Luino angekommen durften wir den wöchentlichen Markt entdecken.
Um zwölf Uhr trafen wir uns alle am Hafen und hörten zwei Vorträge. Danach durften wir wieder herumschlendern.
Um 13.30 Uhr fuhren wir mit dem Schiff quer über den Lago Maggiore nach Locarno. Dort angekommen durften wir die Stadt erkunden. Um 17.30 Uhr kamen wir wieder an unserem Campingplatz an. Wir genossen einen feinen Znacht und freuen uns auf den nächsten spannenden Tag beim Kanufahren.

Nicole, Isabelle, Fabian


Donnerstag, 24.4.2017

Heute Morgen haben uns Herr Dias und Frau Nolfi um 7.00Uhr geweckt und wir assen Frühstück in unseren Wohnwagen. Danach ging es ins Sportzentrum zum Kanufahren. Das Kanufahren war anstrengend, aber machte grossen Spass! Wir haben verschiedene Spiele mit dem Kanu auf dem See gemacht und hielten in der Mitte an, um zu baden. Wieder an Land, gingen wir auf den Campingplatz, um Zmittag zu essen. Um halb zwei ging es weiter mit unserem Programm. Wir spielten auf den gemieteten Volleyballfeldern Volleyball und zwischendurch durften wir in den See, um zu baden.
Nach dem entscheidenden Endspiel bekamen wir den Auftrag, uns schick zu machen. Wir liefen gegen Abend zusammen nach Ascona, um dort Pizza zu essen.

Danke Tschau

Vanessa, Lea, Leandra

Freitag, 25.8.2017 (geschrieben in 15 Minuten)
Variante 1
Mit wenig Schlaf ginge wir in den Tag hinein. Wir mussten zuerst Zmorgen essen.
Dann mussten wir packen, das war nicht für alle lustig. Nachher mussten wir den Wohnwagen putzen. Dann mussten wir zum Bahnhof laufen in Tenero. Dann stand die lange Rückreise auf unserem Plan. Einige haben im Zug gejasst und einige haben geschlafen. Nachher kommen wir schon auf Herisau. Dann gingen wir mit dem Postauto auf Stein.

Variante 2
25.8 gingen wir wieder zurück Nachhause.
Wir versammelten uns um 9:30 beim Eingang vom Camping-Platz, so dass wir alle miteinander zum Bahnhof von Tenero gehen konnten.
Wir alle waren sehr müde, viele haben auch sehr wenig geschlafen.
Wir stiegen in den Zug ein der nach Bellinzona fuhr.
Dort gingen wir auf den nächsten Zug.
Wir waren fast 2 Stunden in diesem Zug. Bis wir wieder in den nächsten steigen mussten, und auf den durften wir 20min warten bis der nächste gekommen ist Richtung Luzern.
Viele sind eingeschlafen oder haben Musik gehört im Zug.
Die Rückreise war viel ruhiger wie die Anreise. Wir alle waren kaputt vom Lager und wir waren froh, dass wir wieder Nachhause durften. In Herisau hatte wir ein wenig Stress mit der Zeit, aber wir haben den Bus gut erwischt.
Als wir Zuhause angekommen sind, warteten die Eltern auf uns.

Variante 3
Am Morgen um etwa 8:00 sind wir aufgewacht und begannen zu putzen. Wir hatten es gut im Griff gehabt und waren schnell fertig mit Putzen.
Bis alle anderen parat waren haben wir noch ein bisschen „Arschlöchle“ gespielt. Das taten wir eigentlich immer. In der letzten Nacht haben ein Paar von der Klasse noch lange gespielt und dementsprechend waren alle Müde im Zug. Es schliefen aber nur wenige. Die Zugfahrt war sehr lustig und einfach super. Es war auch eine schöne und spannende Fahrt, weil wir durch den neuen Gotthard (Neat) gefahren sind. In Stein angekommen haben sich alle verabschiedet und ein schönes Wochenende gewünscht. Wir genossen wieder die gute und gesunde und erfrischende Steiner Luft.

Variante 4
Herr Dias weckte am Freitag alle Schüler um 7:30. Wir assen gemütlich z’Morgen und räumten den Wohnmagen. Putzen mussten wir selbstverständlich auch noch. Um 9:30 gingen wir auf den Bahnhof und mussten den Lagerplatz verabschiedet. Um 10:00 kam unser Zug, der nach Bellinzona gefahren ist. Da stiegen wir schon aus und wir konnten noch Einkaufen gehen. Der Zug, der von Bellinzona kam, fuhr nach Herisau, was mich sehr gefreut hat. Um 13:20 kamen wir in Herisau an und stiegen in das Postauto ein. Wir kamen um 14:00 in Hundwil ein. Die Steiner mussten halt noch länger im Postauto bleiben.

Variante 5
Am Freitag Morgen standen wir um Halb 8 auf. Dann ging es an den Zmorgen und an das Putzen. Es musste immer einer aufpassen, dass die Koffer nicht mitgenommen wurden. Dann hiess es auch schon Abschied nehmen von Tessin und auf den Zug nach Bellinzona und von da aus nach Goldau und dann nach Herisau.
Im Zug hörten wir Musik und assen denn Proviant. In Goldau konnten wir noch in den Coop gehen. Alle die Lust hatten, kauften sich Brötchen.
Dann waren noch die letzten Meter zu machen bis wir in Herisau ankamen.
Wir hatten nur 2 Minuten Zeit zum Umsteigen vom Zug auf das Postauto.
Wir hatten Glück den der Postauto Schofför wartete auf uns und wir konnten uns in das Postauto zwängen mit den Koffern. Dann um 2 Uhr nachmittags waren wir in Stein angekommen und konnten alle nach Hause schlafen oder ausruhen gehen.
Fotos herunterladen
Themenwoche der 1. Sek Stein AR Montag, 21.8.17 – Freitag, 25.8.17(37)
Mo, 21. August 2017 - So, 26. August 2018
Als Arbeits- und Gemeinschaftsprojekt baute die 1. Sekundarklasse aus der Oberstufe Stein AR eine neue Feuerstelle am Wasserlehrpfad beim Siebenbrüggliweg in Hundwil. Für die Schülerinnen und Schüler aus Hundwil und Stein ein herausforderndes und spannendes Projekt.

Bei sonnigem Wetter starteten die 18 Schülerinnen und Schüler der 1. Sek mit ihren Lehrkärften Karin Hutter und Reto Schadegg am Montagmorgen am Siebenbrüggliweg in Hundwil unweit des neuen Wasserreservoirs die Projektwoche. Eine ganze Menge Material musste zum Bauplatz geschleppt werden: Holzbalken, Bretter, Karretten und Schaufeln, Werkzeuge, eine mobile Küche, Tisch und Bänke.
Nach dem Transport wurden die Küche, die Bänke und Tische aufgebaut. Fürs Waldklo wurde ein Loch in einen Stuhl gesägt, der Kochgrill wurde zusammengeschraubt und der Znüni, Käse von der Schaukäserei Stein und Fleisch mit Brot vorbereitet.
Während der gesamten Woche kamen die kulinarischen Gelüste nicht zu kurz. Spezielle Znünis und Mittagessen, über dem Feuer zubereitet, mundeten allen sehr. Ein Dank an die kreativen Köchinnen.
Vom Mittwoch auf den Donnerstag zeltete die 1. OS oberhalb der Urnäsch. Pizza Calzone zum Znacht und ein Bad in der doch kalten Urnäsch waren coole Erlebnisse.
Die ganze Woche wurde emisig gearbeitet. Unterstützt durch zahlreiche Eltern und Helfer aus der Gemeinde entstand bis Donnerstagmittag eine neue Feuerstelle.
Stolz betrachteten die Schülerinnen und Schüler am Mittag die fast fertige Feuerstelle vorerst ein letztes Mal. Dann radelten alle in die Mühle zum Mittagessen. Um 13.30 Uhr radelten alle ziemlich müde nach Hause. Leider stürmte es am Abend und die Einweihung konnte so nicht stattfinden.
Am Freitagmittag endete eine intensive Arbeitswoche mit den letzten Aufräumarbeiten und dem Dankesbriefe schreiben.

Mit einem guten Gefühl starteten wir ins Wochenende – zusammen schafft man doch beinahe Unmögliches!

Liana, Ueli, Johannes, Andrina, Patrizia, Chantale, Claudia, Cyrielle, Samira, Thomas, Marco, Sydney, Jamie, Sidney, Leonie, Fabian, Nadia, Michelle
Fotos herunterladen
Schlittelspass mit der 2. OS(9)
Do, 26. Januar 2017 - Mo, 01. Januar 2018
Den Donnerstagnachmittag vor den Skiferien haben wir genutzt, um frische Luft zu tanken, uns zu bewegen und das Semester durch rasante Fahrten abzuschliessen. Nicht nur auf Schlitten, sondern auch auf einem Surfbrett und anderen spannenden Geräten ging es den Hügel hinab. Beim Wettrennen, das wir am Ende veranstalteten, hat Sarahs Schlitten gewonnen. Leider wurde Sarah frühzeitig abgeworfen und der Schlitten hat das Ziel ohne sie erreicht :-).
Als krönenden Abschluss durften wir uns bei Isabelle mit feinem Punsch und Kuchen stärken - danke für die feine Verpflegung!
Fotos herunterladen
schrill und schräg(8)
Do, 19. Januar 2017 - Mo, 01. Januar 2018
Sind wir teamfähig? Das haben wir heute mit einer lustigen und herausfordernden Übung überprüft und geübt. Ziel war es, eine Person jeder Dreiergruppe komplett in Zeitungspapier einzupacken. Handeln durfte aber nur die blinde Person. Diese wurde von der sehenden Person, welche ihre Hände nicht gebrauchen durfte, angeleitet. Sehen Sie sich die Ergebnisse selbst auf den Fotos an.
Fotos herunterladen
Clean up day - Schüler räumen auf(26)
Fr, 09. September 2016 - Fr, 01. September 2017
Clean up day – Steiner Schüler räumen auf
Bereits im Mai wurden die Lehrkräfte der Schule Stein vom Bauernverband AR angefragt, ob wir nicht auch Interesse hätten, am 9. September 2016 am nationalen Clean up day, mitzumachen. So entschieden wir uns von der 3. und 4. Klasse, auch einen Beitrag an eine saubere Umwelt zu leisten.
Zuerst starteten wir mit einem Theorieteil. Die Schüler lernten, wo welcher Abfall entsorgt werden sollte. Die Aufgabe war es, Gegenstände den richtigen Bildern von Abfallstellen zuzuordnen. Wir durften erfahren, dass die Schüler schon ein grosses Vorwissen mitbrachten, was die richtige Entsorgung von Abfällen betrifft.
Ebenfalls erfuhren die Schüler etwas darüber, was das Wort Littering bedeutet (kommt vom englischen und bedeutet Vermüllung – Verschmutzung von Räumen und Flächen mit Müll) und weshalb es besonders für die Bauern wichtig ist, dass der Müll nicht achtlos in die Wiese geworfen wird. Ein Kind konnte sogar ein Beispiel von zu Hause bringen, dass eine Kuh einen Fremdkörper in sich hatte und ein Tier schon deswegen geschlachtet werden musste.
Ein weiteres Thema in diesem Theorieteil war der Ablauf einer Kehrichtverbrennungsanlage. So lernten die Schüler was mit dem Restmüll in den Abfallsäcken geschieht, nach dem die Kehrichtabfuhr diese in Stein eingesammelt haben.
Nach einer Pause starteten wir mit dem praktischen Teil. In Gruppen sammelten die Schüler in unterschiedlichen Gebieten rund um das Schulareal, bei der Finnenbahn und im Schachenwald Abfall ein. Damit die Schüler auch einen kleinen Erfolg haben konnten, wurden die Schulabwärte im Vorfeld gebeten, den Müll während einer Woche liegen zu lassen. Rund 3 grosse Abfallsäcke füllten wir so mit leeren Flaschen, Büchsen, einer zerbrochenen Mistgabel, defektem Drahtgeflecht und vielen kleinen Plastikstücken.
Bereits war es Zeit für das Mittagessen und danach wurden die gesammelten Sachen in die richtigen Behälter der Sammelstelle entsorgt.
Um 13.00 Uhr startete unser letzter Teil dieses Sondertages. Wir fuhren mit Postauto und Bus nach St.Gallen, wo wir die Kehrichtverbrennungsanlage besichtigen durften. Wir konnten Müllwagen beobachten, wie sie die gesammelten Säcke in eine riesige Mulde entluden, wie ein Kran nach dem Schreddern den Müll in die Behälter, welche zum Ofen führten, beförderte. Auch erfuhren wir, dass mit der Wärme und der Energie welche durch das Verbrennen des Abfalls entsteht, viele Haushalte im Osten von St.Gallen im Winter warme Wohnungen sowie warmes Wasser erhalten.
Zu schnell verging die Zeit bei der Führung durch Frau Walser und bereits war es Zeit wieder den Heimweg anzutreten. Müde und zufrieden durften wir zu Hause wieder ankommen.
Wir hoffen, dass es für alle Kinder ein erlebnisreicher Tag war und sie sich auch später daran erinnern, dass man Müll nicht achtlos wegwerfen sollte und viele Abfallstoffe wieder verwertbar sind.
Für die 3. + 4. Klasse
Sandra Müller
Fotos herunterladen