Schule Stein AR
Schule Stein AR
Sortierung:
Schulreise 1. OS(5)
Mo, 04. Juli 2022
Die Steiner trafen in Hundwil auf die Hundwiler. Dann fuhren wir mit dem Velo nach Jakobsbad. Mit dem Zug ging es nach Gontenbad. Die Erholung war nur kurz. Auf dem Barfussweg genossen einige den Schlamm, zum Teil von Kopf bis Fuss. Grosszügig richteten wir ein umgekipptes Toitoi wieder in die richtige Stellung. Nach einem Platten und anderen Zwischenfällen (eine Frau, die etwas zu motzen hatte und ein Mann, der mit uns geschimpft hat, weil wir über seinen Kiesplatz gefahren sind) erreichten wir die Badi Waldstatt. Fürs Bräteln und Schwimmen hätten wir uns wärmere Temperaturen gewünscht. Dafür hatten wir viel Platz in der Badi, denn es hatte keine anderen Leute. Wir haben viel Volleyball gespielt. Und wir haben eine Glace spendiert bekommen. Viele sind noch geblieben, nachdem die Lehrer gegangen waren.
Geschrieben von Samuel, Saphia, Lea
Fotos herunterladen
Chindireis(5)
Di, 21. Juni 2022
Voll bepackt mit viel Süssem, Pommes Chips und schweren Getränken stiegen wir in den Schulbus ein. Auf dem Kopf trugen wir stolz unsere selbstbemalten Arzthüte. Von der Lustmühle ging es mit dem Zug bis zum Stoss. Von dort spazierten wir dem Naturpfad der Sinne entlang. Wir erfreuten uns an den Kühen und Schmetterlingen am Wegesrand. Den Waldarbeitern konnten wir beim zerschreddern von Baumstämmen zusehen. Dann ging es steil aufwärts. Unterwegs konnte man immer wieder durchs Fernrohr Vögel entdecken und auch ein Ameisenhaufen war zu bestaunen.
Bei der Waldhütte angekommen, empfing uns Matthias. Er erzählte uns Spannendes über den Fuchs, das Eichhörnchen, das Reh, den Hirsch und den Dachs. Wir durften die verschiedenen Felle anfassen und auch ein Hirschgeweih genauer betrachten. Auch die Kinder teilten ihr grosses Wissen über die Waldtiere. Dann wurde Feuer gemacht und endlich der Waldplatz erkundet.
Nach dem Mittagessen liefen die Mutigen, trotz Waldameisen, barfuss über den Barfussweg. Anschliessend wurde Verstecken gespielt, grosse Steine erklettert und Rehe gejagt. Dann ging es zurück ins Rietli. Die Tour de Suisse der Frauen fuhr von Altstätten nach Gais und so hatte unser Zug 20min Verspätung. Wir nutzten die Zeit und feuerten die Radrennfahrerinnen lautstark an. In Gais war unser Anschlusszug natürlich schon abgefahren. Glücklicherweise holte uns der Schulbus, dann schon in Gais ab und während wir warteten schleckten wir ein kaltes Glacé. Abgesehen von einem Bienenstich und Zecken kehrten wir unverletzt und zufrieden nach Stein zurück.
Ort: Gais
Fotos herunterladen
Schulreise der 6. Klasse(16)
Mo, 20. Juni 2022
Am 20.06.2022 ist die 6. Klasse auf die Schulreise gegangen. Wir fuhren am Morgen um 08.15 Uhr los und an der Sitter entlang bis zur Badi Arbon. Ca. um 11.00 Uhr kamen wir in der Badi an. Die erste Abkühlung war im See, dann assen wir zu Mittag und brätelten in der Badi. Nachher gingen wir in die Becken. Viele gingen auf den Sprungturm und sprangen vom 5 Meterturm herunter. Der 10 Meterturm war leider geschlossen, sonst wären auch dort ein paar runtergesprungen. Wir gingen auch auf die Rutsche und in eine Strömung, die rundherum ging. Darin spielten wir Fangen. Die Zeit ging sehr schnell vorbei. Nach der Badi fuhren wir mit den Velos nach Rohrschach. Da warteten wir auf den Zug und stiegen bei St. Gallen Haggen aus. Bei Familie Schmid assen wir Penne mit Tomatensauce. Wir durften sogar noch ein Alphorn- und ein Kornettkonzert geniessen. Anschliessend fuhren wir mit den Velos nach Stein und machten im Schulhaus Verstecken, das war sehr lustig. Müde gingen danach alle schlafen im Schulzimmer. Am nächsten Morgen gingen ein paar in den Vogl einkaufen. Wir assen das Frühstück und machten später viele Spiele. Nachher durften wir ein Eis essen, welches von Jaras Mami gesponsert wurde. In der Turnhalle spielten wir später noch Sitzball. Dann war es auch schon Mittag. Wir gingen nach Hause und hatten am Nachmittag frei. :)
Geschrieben von Madlaina und Ladina
Fotos herunterladen
Swiss Unihockey Schweizermeisterschaften Zofingen(5)
Sa, 18. Juni 2022
Am Samstagmorgen bereits in aller Frühe versammelten sich die 7 Mädchen der 3. und 4. Klasse, um an den Schweizermeisterschaften des Unihockeys in Zofingen teilzunehmen. Mit dem Sportbus des Kantons AR fuhren wir gemeinsam an diesen Anlass. Zum Glück war der Verkehr nicht all zu gross, dass wir pünktlich um 08.15 Uhr am Ort eintrafen. Leider mussten wir die vom Turnier vorgeschriebenen TopScore T-Shirt benutzen, um jeweils an den einzelnen Matches zu spielen und durften erst auf die Heimreise unsere extra dafür gedruckten T-Shirts anziehen.
Nach einem kurzen Einwärmen und Erkunden des grossen Areals starteten wir um 10.00 Uhr das erste Spiel, gerade gegen unseren Nachbarkanton Appenzell Innerrhoden. Diesen Match gewannen wir mit 2:0 dank viel Einsatz und gutem Spiel, was uns einiges hoffen liess. Das zweite Spiel startete um 10.48 Uhr gegen Nidwalden 1, welches wir mit 2:0 verloren, obwohl die Mädchen gekämpft haben, wie die Tiger.
Nun hatten wir eine längere Pause, welche für die Mittagsverpflegung entweder aus dem Rucksack oder von den Verpflegungsständen genutzt wurde. Um 12.24 Uhr startete unser drittes Spiel, welches wir gegen Schwyz 1 austrugen und mit 2:0 gewannen, was uns natürlich einiges hoffen liess.
Wir wussten, dass wir nun im 2. Rang unserer Gruppe sein würden und da noch einiges drin liegen würde. In den Gruppenspielen lief es leider nicht so gut. Die Schüler merkten die zunehmende Hitze. Trotz gutem Einsatz und guten Paraden unseres Goalies, verloren wir das Spiel mit 1:0 und landeten auf dem guten 9. Schlussrang aller 13 teilnehmenden Gruppen.
Einen herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, uns diesen tollen Tag zu ermöglichen, dem Fahrer Erich Müller einen ganz besonderer Dank sowie auch den mitgekommenen Fans.
Sandra Müller
Fotos herunterladen
Fahrradprüfung(3)
Di, 14. Juni 2022
Heute, den 14.06.22, mussten wir den praktischen Fahrradtest durchführen. Die Theorieprüfung jedenfalls war schon früher, die bei allen sehr gut gelaufen ist.
Heute Morgen machten wir uns bereit für die praktische Veloprüfung, stellten uns in eine Reihe und fuhren dann alle nacheinander los. Als wir langsam in Teufen ankamen, hatten wir noch 45 Minuten Pause, da wir recht schnell nach Teufen gefahren sind. Danach begann die Fahrradprüfung. Zum Glück hatte es Tafeln, die uns den Weg gezeigt haben. Alle hatten bei der praktischen Prüfung keinen einzigen Fehler gehabt. Herzlichen Glückwunsch an die 6. Klasse!
Etwas später bekamen alle noch ein kleines Geschenk. Und dann fuhren wir wieder los nach Hause, wo wir assen und unseren Eltern von unserem Erfolg erzählen durften.

Geschrieben von Ella und Ladina
Fotos herunterladen
Fahrradprüfung(2)
Di, 14. Juni 2022
Heute, den 14.06.22, mussten wir den praktischen Fahrradtest durchführen. Die Theorieprüfung jedenfalls war schon früher, die bei allen sehr gut gelaufen ist.
Heute Morgen machten wir uns bereit für die praktische Veloprüfung, stellten uns in eine Reihe und fuhren dann alle nacheinander los. Als wir langsam in Teufen ankamen, hatten wir noch 45 Minuten Pause, da wir recht schnell nach Teufen gefahren sind. Danach begann die Fahrradprüfung. Zum Glück hatte es Tafeln, die uns den Weg gezeigt haben. Alle hatten bei der praktischen Prüfung keinen einzigen Fehler gehabt. Herzlichen Glückwunsch an die 6. Klasse!
Etwas später bekamen alle noch ein kleines Geschenk. Und dann fuhren wir wieder los nach Hause, wo wir assen und unseren Eltern von unserem Erfolg erzählen durften.

Geschrieben von Ella und Ladina
Fotos herunterladen
Schulreise mit Übernachtung der 4. Klasse(14)
Di, 14. Juni 2022 - Mi, 15. Juni 2022
Als Abschlussreise der zwei tollen Jahre mit der 3. und jetzt 4. Klasse wollten wir eine Schulreise mit Übernachtung machen. Die Kinder wünschten sich, dass wir bei bei Herrn Vogt zu Hause in der Scheune und in Zelten übernachten.
Wir starteten unseren Ausflug mit dem Bus in Richtung Lustmühle. Von dort wanderten wir über die Jägerei und den unteren Brand nach St. Georgen. Da die Kinder super schnell unterwegs waren, kamen wir schon vor 11 Uhr beim Familienweiher an. Dort assen wir in der Sonne Mittag. Dann badeten und spielten die Kinder den ganzen Nachmittag. Frau Looser spendierte noch ein Eis und dann verliessen wir die Badi Richtung Herr Vogt.
Voller Vorfreude richteten sich die Kinder ihre Schlafplätze ein. Zum Nachtessen bereiteten einige Kinder Gemüsedipps und Würste zu. Als Abschluss eines sehr schönen Tages gab es in der Scheune einen Kinoabend mit Pauseglacé. Die Trolls unterhielten uns sehr.
Erledigt und glücklich schliefen die Kinder dann schnell ein.

Am nächsten Morgen waren einige natürlich schon früh auf. Doch mit Spielen konnten sie sich die Zeit gut vertreiben. Nach einem nahrhaften Frühstück packten wir wieder unsere Sachen und wanderten in der Hitze über den Panoramaweg ins Riethüsli. Dort nahmen wir den Bus Richtung Stein, wo unsere Schulreise auch schon endete. Müde und glücklich gingen alle nach Hause. Schön war es!!!
Fotos herunterladen
Planetenweg (10)
Do, 02. Juni 2022 - Mo, 31. Oktober 2022
Im Botanischen Garten fing der Plantenweg an. Wir starteten bei der Sonne. Dann mussten wir dort noch weitere Planeten suchen. Der Planetenweg ging 8 km. Wir sahen sehr viele Hunde. Bei einer Burgruine haben wir Znüni gegessen. Hinter der Burg war eine Alpaka Farm. Da stand ein Pferd in einem Stall und daneben ein Schild mit der Aufschrift: «Achtung beisst, schlägt und frisst kleine Kinder!» Danach sind wir in Obersteinach angekommen. Wir liefen weiter bis zu der Bushaltestelle und warteten dort auf unser Postauto. Mit dem Postauto sind wir weitergefahren bis nach Arbon. Frau Vetter musste noch mit einem Kind in die Apotheke.
Ps: Wir haben denn ganzen Weg Salibonani gesungen. Danach sind wir in die Badi in Arbon gegangen und haben da gebrätelt. In der Badi konnten wir baden, rutschen, vom Sprungturm springen, Fussball spielen und schwimmen im See. Nach einem Glace zum Dessert gingen wir dann mit dem Postauto wieder nach Stein.
Fotos herunterladen
Sammel- und Werkmorgen für Menschen aus der Ukraine(22)
So, 29. Mai 2022 - Sa, 29. Juli 2023
Mit Elan wurde am Mittwochmorgen vor Auffahrt gezopft, mit Holz gewerkt, Taschen bedruckt und kreativ mit Blumen gearbeitet. Die Primarschülerinnen und -schüler der 4. Primar von Herrn Vogt fühlten sich beinahe wie die Oberstufenschülerinnen- und -schüler der 2. Sek, wurde doch um 7:30 gestartet. Die Druckcrew unter der Leitung von Frau Gisinger, die Hölzigen mit Herrn Schadegg, die Zopfer- und Zopferinnen mit Frau Hutter und Herrn Vogt, es mussten 30 Stück hergestellt werden, freuten sich an den tollen Ergebnisse.
Fotos herunterladen
Internationalen Vorlesetag(7)
Mi, 18. Mai 2022 - Mi, 31. August 2022
Den Internationalen Vorlesetag vom 18. Mai 2022 erlebten die Kinder der 1. und 5. Klasse gemeinsam. Jeder Lernende aus der fünften Klasse las einem Lernenden aus der ersten Klasse eine kleine Geschichte vor und umgekehrt. So konnten die Kinder einmal das Vorlesen und einmal das Zuhören geniessen. Es wurde sehr fleissig gelesen und zugehört!
Fotos herunterladen
Kokosnüsse Diamanten und Co(4)
Fr, 13. Mai 2022 - Mi, 30. November 2022
Die 5. Klasse von Herr Herrsche und Frau Vetter haben mit Frau Örtle und Frau Fuhrmann ein Theater eingeübt und ein Bühnenbild gestaltet. Es hat zwei Gruppen gehabt, eine Theatergruppe und eine Gruppe, die das Bühnenbild gemacht hat. Die Theatergruppe hat viel geübt und am Anfang war es noch nicht so gut gegangen, aber am Schluss hat es super geklappt. Am Donnerstag am 12. Mai haben wir es vorgeführt. Die Bühnenbild Gruppe hat sich sehr viel Mühe gegeben und es sah sehr schön aus. Im Theater ging es um zwei Völker, die getrennt sind durch einen Zoll. Die Zöllner haben Gerüchte verbreitet und den Diebstahl von Diamanten den verstrittenen Bewohnern in die Schuhe geschoben. Am Schluss werden die Zöllner erwischt und es wird Frieden geschlossen.
Fotos herunterladen
Ritterburg und Piratenschiff(23)
Mo, 09. Mai 2022
Juppie! Heute ist die Schulreise! Am Morgen früh sah es jedoch noch nicht so nach Schulreisewetter aus, denn der Nebel zog über die Appenzeller Hügel. Aber wie sagt man so schön: Wenn Engel reisen…. und Stunde für Stunde präsentierte sich das Wetter mehr von der schönen und warmen Seite. Von Mörschwil aus ging es zu Fuss – mit einem kurzen Umweg – zur Steinerburg. Diese war heiss begehrt, denn es trudelten noch 3 Schulklassen ein und nahmen die Ruine in Beschlag. Aber zum Glück gab es Platz genug und alle Ritter, Könige, Prinzen, Untertanen und Hunde konnten sich auf der Burg verweilen, ohne dass es grosse Kämpfe gab. Nach einer guten Stunde Pause marschierten wir dem See entgegen bis nach Steinach. Da stürzten sich alle innert Sekunden auf das Piratenschiff. Diesmal kaperten wir es alleine. Es blieb kaum Zeit zum Essen und Trinken. Die letzte Etappe ging dem See entlang bis nach Horn. Jetzt waren erste Anzeichen von Ermüdung in den Kindergesichtern erkennbar. Die Sonne brannte auch schon ziemlich auf unsere Köpfe herunter. So war doch ein Eis beim Bahnhof Horn eine verdiente Belohnung. Zufrieden reisten wir zum Schluss mit dem Postauto zurück nach Stein, im Gepäck noch einzelne Erinnerungsstücke wie ein Schwert in Form eines Astes aus dem Ritterwald oder eine kleine Muschel vom Bodensee. Was für ein abenteuerlicher Tag!
Fotos herunterladen
Waldwoche vom Kindsgi altes Schulhaus(4)
Mo, 02. Mai 2022
Nach den Frühlingsferien starteten wir direkt in die Waldwoche im Schluuchwald. Nach zwei wundervollen Frühlingsferienwochen hatten wir leider Anfangs Woche wettertechnisch nicht so Glück. So starteten wir am Montag mit leichtem Regen. Die Kinder störte es aber nicht gross und waren sehr fleissig am «werche und baue». Denn wir haben im Wald verschiedene Werkzeuge, welche die Kinder dort in einer definierten Zone anwenden und ausprobieren können. Da wir monatlich mit dem Zyklus 1 (KG-2.Klasse) zusammen in den Wald gehen, stehen im Schluuchwald bereits verschiedene Waldhütten. Die Kinder bauten diese aus, oder waren sofort im Rollenspiel vertieft. Zum Zmittag genossen wir dann Gemüsedipp und Wienerli im Teig. Allerdings hatte das Gemüse nicht so eine grosse Chance.
Am Dienstag wurde es dann ziemlich anspruchsvoll. Wir erlebten ziemlich starken Regen, leichten Hagel und riesengrosse Schneeflocken. Die Kinder vom ersten Kindergartenjahr liefen dann zum Zmittag wieder zurück, die älteren Kinder blieben im Wald. Die Stimmung konnte dann mit Spaghetti über dem Waldfeuer wieder angehoben werden. Als wir dann gestärkt waren packten wir unsere Sachen dann frühzeitig wieder ein. Als wir zurück zu dem Kindergarten liefen kam natürlich die Sonne. In der Garderobe stärkten wir uns mit einem warmen Punsch und entschieden dann gemeinsam den Nachmittag auf dem Spielplatz ausklingen zu lassen. Am Mittwoch waren wir dann nur mit den grossen Kindergartenkinder im Wald und hatten nach dem turbulenten Tag wenig Programm. Am Donnerstag genossen wir dann Popcorn über dem Feuer. Dies war ein super Abschluss und die Kinder kamen ins Schwärmen. Man musste ziemlich tiffig die Pfanne über der Kohle bewegen, so dass die Maiskörner nicht an der Pfanne kleben blieben. So konnten wir gestärkt und vergnügt nach Hause laufen. Am Freitag waren wir dann in der Schule und holten den gemeinsamer Semesterbeginn nach. Wir bastelten mit der 5. Klasse von Herr Herrsche Kabel-Blumen, welche nun unser Schulareal schmücken.
Fotos herunterladen
Swiss Unihockey Games in Heiden(8)
Sa, 30. April 2022
Am Samstag, 30.04.22 und Sonntag 01.05.22 nahmen einige Schüler an den ehemaligen Rivella Games heute Swiss Unihockey Games in Heiden teil. Die Mädchen der Kategorie 3./4. Klasse waren dabei die erfolgreichste Mannschaft und gewannen die Goldmedallie, was bedeutet, dass sie sich automatisch für die Schweizermeisterschaft in Zofingen vom 18. Juni qualifizieren. Die Jungs der 4. Klasse (Sennische Stäner 2) belegten am Schluss den guten 8. Rang gefolgt von der 3.Klasse (Sennische Stäner 1), welche den 9. Schlussrang belgegten. Es waren sehr spannende Spiele, die man beobachten konnte. Auch die jüngeren Schüler der Kategorie 1./2. Klassen erreichten einen Podestplatz. Die Erstklässer "Stone Power" gewannen auf dem 2. Schlussrang die Silbermedallie. Die Gruppe Niämert platzierte sich auf em 7. Schlussrang. Stääner Raggeetä belegte den guten 9. Schlussrang gefolgt von den Stäärocker auf dem 10 Rang. Am Sonntag fanden die Spiele der 5. / 6. Klasse teil. Dabei belegte die Gruppe der Jungs aus der Gruppe "Don't worry, eat curry" den hervorragenden 3. Schlussrang und gewannen die Bronzemedallie. Die Gruppe "Stääner" belegte den 5. Schlussrang. Bei den Mädchen war die Gruppe "Fire Tigers" am Schluss auf dem 6. Rang.
Einen herzlichen Dank auch an die zahlreichen Eltern, welche die Spieler und Spielerinnen tatkräftig anfeuerten.
Sandra Müller
Fotos herunterladen
Frühlingsfest(6)
Fr, 29. April 2022
Den diesjährigen Semesterbeginn feierten alle Schülerinnen und Schüler der Schule Stein erst Ende April unter dem Motto "Frühlingsfest – wir feiern das Ende der Corona Massnahmen!".
Im ersten Teil haben die Schülerinnen und Schüler in klassenübergreifenden Gruppen Blumen aus Draht gebastelt und verschiedene Aktivitäten gemacht. Danach gab es einen Znüni für alle Kinder. Zum Schluss hat der Schulleiter noch eine Ansprache gemacht und es wurde mit der Drohne ein Foto gemacht.
Fotos herunterladen
Themenwoche 1. OS | Montag
Mi, 27. April 2022
Wir mussten um 08.15 Uhr in der Schule im Zimmer bei Herrn Töngi sein. Wir besprachen zuerst was «Anderst sein», der Titel der Themenwoche, überhaupt heisst. Wir halbierten die ganze Klasse in zwei Halbklassen. Wir waren in der Halbklasse 2. In der Halbklasse 1 waren die anderen Mitschüler:innen. Nach der Pause mussten wir ein Theater über Gender machen. Es war ein bisschen langweilig. Wir teilten uns in Dreiergruppen auf. Die Buben mussten Mädchen spielen und die Mädchen mussten Buben spielen. Wir diskutierten, was denn überhaupt typisch Mädchen und typisch Buben ist. Bei Frau Bless schauten wir einen Comic an, den wir dann nachspielen mussten. Dann konnten wir nach Hause Mittagessen gehen. Nach dem Mittagessen mussten wir wieder in die Schule. Als wir wieder in der Schule waren, war ich zuerst bei Herrn Töngi. Da diskutierten wir, ob Schönheit wichtig war oder nicht und wie sich Schönheit definiert. Ich habe gemerkt, dass jeder etwas anderes schön findet. Dann war ich bei Frau Manser. Dort war ein Rollstuhlfahrer, der uns sagte, wieso er gelähmt war. Er spielte sehr erfolgreich bei einem Fussballjuniorenverein. Eines Tages jedoch kam das Auto bei der Heimfahrt von der Strasse ab und überschlug sich. Es «spickte» ihn aus dem Auto und am Schluss lag das Auto über ihm und der Auspuff auf dem Rücken. Dann musste er mit dem Helikopter in den Spital. Danach musste er lernen mit einem Rollstuhl umzugehen, und zwar ein halbes Jahr lang. Nun kann er wieder alleine leben und sogar Auto fahren und Basketball spielen mit einem Rollstuhl. Neu hat er mit dem Skifahren begonnen. Dann als er alles erzählt hat, konnten wir Rollstuhl fahren. Also ein Slalom fahren mit dem Rollstuhl. Das war ein bisschen speziell, weil es ungewohnt war. Für ihn war das der Alltag, denn er muss etwa 20-mal den Rollstuhl wechseln. Er kann auch ein Wheelie mit dem Rollstuhl. Er kann sogar den Slalom im Wheelie. Dann zeigte er uns noch, wie er Auto fahren kann, und zwar mit einem Hebel und wenn seine Frau fährt, kann er umstellen und dann kann man mit dem Pedal fahren. Dann konnten alle um 3 Uhr nach Hause. Das war sehr toll. Aber der Tag war auch cool.

Geschrieben vom Sonja
Themenwoche 1. OS | Dienstag
Mi, 27. April 2022
Am Dienstag mussten wir um 8:15 in der Schule sein. Die Klasse war in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine Gruppe war bei Frau Scherrer und die andere bei Herr Fischer. Die Gruppe bei Frau Scherrer hatte einen Workshop zum Thema Gehörlos. Der Andere Workshop bei Herr Fischer war zum Thema Blind. Beim Blinden Workshop durften wir etwa 20 verschiedene Posten erledigen, wobei wir Gegenstände für Blinde ausprobieren durften. Es hat sehr Spass gemacht und wir konnten ihn alles fragen, was wir zum Thema «Blind» wissen wollten. Am besten war das herumlaufen mit dem Blindenstock im Schulhaus und auf dem Pausenplatz.
Der Zweite Workshop war weniger spannend. Sie erzählte uns darüber, wie es ist einen gehörlosen Sohn zu haben. Auch erzählte sie uns über das Cochlea Implantat, das ihr Sohn besitzt. Dieses wird unter die Kopfhaut operiert und macht, das Gehörlose doch ein wenig etwas hören. Sie kann sogar ein wenig Gebärdensprache, damit ihr Sohn sie schneller versteht. Bei ihr haben wir leider nur Schriftliches gemacht. Nach der Pause wechselte es. Am Mittag assen wir im Merzweckgebäude vor der Turnhalle unseren selbstmitgebrachten Lunch. Danach durften wir noch Computer holen und machen was wir wollten. Um 13:04 Uhr fuhren wir mit dem Postauto nach St.Gallen. Nach einem kurzen Fussmarsch waren wir beim Solihaus angekommen. Als Begleitpersonen waren Frau Bless und Herr Töngi dabei. Wir teilten die Klasse in drei Gruppen auf und wurden dann in den Gruppen, von den Mitarbeiter:innen durch das Solihaus geführt. Beim Solihaus ist der Mittagstisch gratis. Das Solihaus wurde von den Mitarbeiter:innen selbst renoviert. Es stehen rund um das Haus die verschiedenen Sponsoren geschrieben. In dem Haus haben von Anfang an Flüchtlinge/Migranten gewohnt. Wir haben noch mit Flüchtlingen reden können. Es war spannend, wie sie geflüchtet sind. Einige können die deutsche Sprache schneller annehmen. Das Paar, welches uns durch das Solihaus führte, war früher auch Lehrer, deshalb können sie den Leuten, die keine Schulbildung haben, sehr gut helfen. Es sind sehr nette Leute, die das Sohlihaus betreiben. Sie bieten sehr viele Kurse an, um im Alltag besser zurechtzukommen. Z.B. Kochen , Waschen, Mathematik, Deutsch, Zeichnen, Nähen.
Uns hat der Tag eigentlich sehr gut gefallen. Es war am Morgen ein bisschen langweilig, aber ab dem Mittag hat es mir sehr gut gefallen. Wir konnten uns im Sohlihaus sehr gut mit den Bewohner:inenn austauschen und wir würden auch wieder dorthin gehen.

Geschrieben von Marco
Themenwoche 1. OS | Mittwoch - Obvita
Mi, 27. April 2022
Die Hundwiler:innen mussten um 6:50 bei der Post Hundwil sein. Die Steiner:innen mussten am 6:55 bereit sein. Dann fuhren wir los nach St. Gallen zum Bahnhof. Als wir da waren sind wir mit dem Bus zu der Obvita gefahren. Als wir angekommen sind, haben sie uns gleich alles gezeigt. Und wir mussten zwei Gruppen machen. Eine Gruppe durfte mit dem blinden Stock laufen gehen und die andere Gruppe durfte eine Traumreise machen. Beim Blind sein haben wir zweier Gruppen gemacht und jemand der Gruppe musste den anderen führen, weil er eine Augenbinde trug. Das ging ziemlich gut. Als wir eine Weile gelaufen sind, mussten wir mit einem Blindenstock laufen gehen. Wir mussten durch einen Garten gehen. Später sind wir hinein gegangen und haben eine Traumreise gemacht. Wir mussten auch wieder eine Augenbinde tragen. Zuerst haben wir zwei Platten bekommen. Und wir mussten zuerst Tasten. Es gab Sand, Strassen, Apfelbäume, Flughäfen, Palmen, Berge, Alpen, Lehmstrassen, Wüsten und so weiter. Dann hat er angefangen zu sprechen. Danach mussten wir immer Blind ertasten, wo wir uns gerade befinden. Es war am Anfang etwas schwierig, weil die Meisten das noch nie gemacht haben. Aber mit der Zeit ging es schon besser. Als wir fertig waren, sind die anderen gekommen. Danach durften wir einem blinden Mann Fragen stellen. Wir fragten ihn wie er weiss, was er anzieht. Dann hat er gesagt, er habe ein Gerät, das weiss, welche Farbe das ist. Das Gerät weiss auch, ob es Licht im Raum hat. Er hat ein Smartphone, das sehr schnell spricht und er versteht alles. Es gibt ihm die Informationen über die Welt. Wir würden das nicht verstehen, weil es so schnell ist. Danach sind wir noch zwanzig Minuten gelaufen und mit dem Bus wieder nach Hause gefahren.

Geschrieben von Nicole & Bianca

Wenn ich blind wäre (Textprobe)

Es würde mein Leben komplett auf den Kopf stellen. Ich müsste wahrscheinlich eine andere Schule besuchen und könnte mein Schulweg nicht selbständig meistern. Ich könnte nicht mehr so gut zeichnen, weil ich nicht sehen kann, wo, mit welcher Farbe und was ich zeichne. Ich würde es vermissen zu Wandern, die Aussicht geniessen zu können und Sonnenuntergänge zu fotografieren. Ganz einfache Sachen würden zur Herausforderung für jeden Tag werden. Ich müsste viele Sachen neu lernen und auf eine spezielle Blindenschule gehen. Ich wäre nicht mehr so selbständig und würde mich nicht wohl fühlen. Mein Traumberuf FAG könnte ich nicht erlernen. Den Turnverein könnte ich auch nicht mehr besuchen, das würde mir sehr, sehr fehlen. Einfache Dinge wie etwas zu suchen was man verlegt hat wird zur Herausforderung. Ich hätte viel mehr Angst Neues zu erkunden und einfach in den Wald gehen und herum klettern ginge nicht mehr. Sachen wie in den Zoo gehen wären nicht mehr toll, weil man die Tiere nicht beobachten kann. Es wäre auch sehr komisch, wenn die Geschwister wachsen und sich verändern und ich sehe es einfach nicht. Wenn es jemandem nicht gut geht, sehe ich das nicht. Ich müsste so viel neu lernen ich will gar nicht daran denken. Ich würde es vermissen mit Freunden Sachen zu unternehmen. Auch mit Gotti habe ich viele tolle Sachen erlebt und gemacht wie Skifahren, E-Bike-Tour, Velo-Tour, Hochseilpark, Säntispark, Wandern, Shoppen oder am Morgen in Flims ein wenig «ome schnäüge». Es wäre schwierig sich daran zu gewöhnen das man sich beim frisieren nicht im Spiegel anschauen kann. Man kann nicht das Aussehen im Spiegel kontrollieren. Ich glaube Bär unser Hund und meine Familie würden mir sehr helfen mich daran zu gewöhnen. Aber man wünscht niemandem das er das Augenlicht verliert.
Ich kann mir das nicht vorstellen wie das ist , wenn man von einem Tag auf den Anderen blind ist.


Themenwoche 1. OS | Mittwoch - Rothhaus
Mi, 27. April 2022
Am Mittwoch um 6:50 Uhr mussten die Hundwiler bei der Post in Hundwil sein. Ein paar Schüler:innen wurden ins Roth-Haus eingeteilt, einige ins Waldheim Teufen und in die Anderen gingen zur Obvita nach St.Gallen. Das Roth Haus ist eine Schule für Beeinträchtigte. Dort wurde man in Zweiergruppen in Klassen eingeteilt. Manche wurden in den Kindergarten eingeteilt, andere in die Mittelstufe und Frau Bless in eine Oberstufe.
Wir wurden freundlich begrüsst und konnten das Schulzimmer betreten. Benjamin und Ueli konnten in einem Morgenkreis mitmachen. Das Klassenzimmer sah sehr schön aus, denn es hatte sehr viele schöne Bilder, die uns sehr gefielen. Beim Arbeiten der Kinder bemerkten wir, dass jeder einen eigenen Platz hat, wo er arbeiten kann. Ralph konnte mit Lenni arbeiten, denn dieser musste bei einem Puzzle die Ränder und Ecken mit einem blauen Schreiber anmalen. Silvan konnte mit Nevio, der im Rollstuhl sitzt, arbeiten. Nevio musst Mathe machen. Eine Rechnung war z.b. 11-5. Benjamin konnte zusehen, wie die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt wurde. Eine Gruppe ging in den Spielraum spielen, die andere Gruppe stellte den Stundenplan zusammen. Die Gruppe, die spielte, machte nach etwa 5 Minuten ein wenig Mathe. Die Lehrerin fragt in Benjamins Klasse wer das dreckige Karrötchen und den Salat auf dem Boden liegen gelassen hat. Es war natürlich nur ein Witz, denn sie bekamen Geschenke, die versteckt waren und suchten die Ostereier 20 Minuten lang. In Silvans und Ralphs Klasse gingen die Schüler und wir in den Spielraum und machten den Morgenkreis. Im Morgenkreis stellten wir uns vor, die Kinder natürlich auch und erzählten was unser Lieblingstier ist. Danach spielten wir UNO mit speziellen Karten, die man umdrehen konnte, denn hintendrauf gab es noch ein Spiel. Um 10:00 Uhr begann die Pause. Wir mussten mit der Schulleiterin mitgehen und Fragen beantworten. Sie fragte uns, was wir gelernt haben? Wir sagten, wir haben gemerkt, dass das Leben trotzdem noch Spass macht, obwohl man eingeschränkt ist. Aus dem Besuch nahmen wir alle mit, dass man nett miteinander sein sollte, den Streit lohnt sich nicht. Die Beeinträchtigten stritten nicht und gingen nett miteinander um und hatten Spass miteinander. Danach gingen wir nach Hause mit dem Zug. Danach gingen wir zu einer Posthaltestelle und mussten 20 Minuten warten. Es war sehr warm und wir zogen die Mützen über unsere Augen. Es war so ein spannender Tag und sehr cool zu lernen, wie es als Beeinträchtigter in der Schule ist. Dann kam der Bus und wir fuhren nach Hause.

Geschrieben von Ralph, Silvan, Samuel
Themenwoche 1. OS | Mittwoch - Waldheim
Mi, 27. April 2022
Am Mittwoch sind wir früh aufgestanden und dann um 6:50 Uhr in Hundwil und um 6:55 Uhr in Stein bei den Posthaltestellen bereitgestanden. Anschliessend fuhren alle 28 Kinder und 4 Lehrer:innen bis zur Lustmühle. Während vierzehn Kinder nach St. Gallen in die Obvita fuhren, stiegen die Anderen aus und durften ein Spiel spielen. Endlich kam der Zug und wir fuhren damit nach Teufen. Dort angekommen mussten wir so schnell wie möglich in einen Bus umsteigen, der uns dann näher an unser Ziel gebracht hat. Wir mussten dann ungefähr 5 Min. laufen bis wir dann endlich an unserem Ziel ankamen. Dort teilten wir uns auf, denn die einte Gruppe ging ins Roth-Haus und wir liefen noch ein wenig weiter, bis wir vor der Tür des Waldheims Teufen standen. Dort begrüsste uns ein netter Herr, der uns zum Atelier führte. Dort lernten wir Ursula, eine Mitarbeiterin, die uns den ganzen Morgen begleiten wird, kennen. Doch bevor wir uns noch das ganze Waldheim anschauen konnten, zeigte uns der Herr noch das ganze Atelier und erklärte uns auch was für Behinderungen es gibt und welche Arbeiten von den verschieden Bewohner:innen ausgeführt werden. Endlich wurden wir durch das Heim geführt, jedoch durften wir vorher noch ein Wasser oder einen Tee zu uns nehmen. Zuerst sind wir in eine der vier Wohngruppen gegangen. Dort trafen wir Bernhard, der eine psychische Beeinträchtigung hat. Daraufhin gingen wir ins Untergeschoss und schauten uns dort verschiedene Räume an. Als erstes kam der Snoezelraum, ein Raum zum Entspannen, dran. Weiter ging es mit einem Raum, indem es ein riesiges Bällebad (das Diego sehr gut gefiel), eine Sprossenwand und einen Boxsack gab. Daraufhin liefen wir zum hauseigenen Fitnessstudio, das meistens jedoch nur von den Pfleger:innen benutzt wird. Später sind wir noch in ein paar unwichtige Räume gegangen, bis wir endlich in der Waschküche ankamen. Dort wurden alle Kleidungstücke einzeln mit Namestäfelchen beschriftet und dann sortiert. Nun fing das Morgenprogramm mit den Behinderten an. Zuerst ging es zu den Lamas und Alpakas. Jedoch mussten wir uns dort noch umziehen, da es dort extrem stank. Dort durften die behinderten Leute ausmisten und die Lamas füttern. Eines der Lamas konnte anscheinend Bela nicht ausstehen, weshalb es ihn dann schliesslich zurecht anspuckte… Karma. Als wir uns wieder umgezogen hatten ging es in eine andere Wohngruppe, wo wir einen Rhabarbercake backten. Zu Diegos Bedauern mussten wir, schon bevor der Kuchen fertig war, gehen. Wir fuhren wieder zur Lustmühle zurück und dort mussten wir leider 20 Min warten.
Als wir in der Schule waren, hatten wir schliesslich Feierabend.

Geschrieben von Lea & Chloé
Themenwoche 1. OS | Donnerstag
Mi, 27. April 2022
Am Morgen trafen wir uns um 9:00 Uhr in Stein. Es waren drei Überraschungen angesagt. Dann sind wir bis in den Kubel gelaufen, dort sind wir ein kleines Stückchen blind mit sehender Begleitung gelaufen. Vom Kubel aus sind wir bis zum Gübsensee gelaufen. Es war sehr warm und anstrengend. Bei Herrn Töngis Schwester assen wir Znüni. Am Morgen bis zum Znüni war es sehr schönes Wetter, aber dann hat es angefangen, leicht zu regnen und es wurde ein bisschen windig. Nach dem Znüni liefen wir bis zum Säntispark. Auf dem Weg trafen wir den blinden Mann von der Obvita, wo wir am Mittwoch waren. Dort machten wir eine Stunde Zmittagspause. Nachdem wir Zmittag gegessen haben, sind wir im Säntispark bowlen gegangen. Es war mega cool. Leider konnten wir nur eine Stunde bleiben. Das Bowlen war die erste Überraschung. Dann mussten wir bis an den St.Galler Bahnhof laufen, denn dort waren die anderen zwei Überraschungen. Das waren acht Kilometer. Wir hatten ein bisschen länger als 1 ½ Stunden. Es hat ein bisschen geregnet. Aber es war immer noch sehr warm. Am Bahnhof war dann die zweite Überraschung: Herr Dias mit Schokoladenkuchen. Am Morgen haben wir noch gesagt, dass das die eine Überraschung sein wird. Der eine Kuchen war innen noch flüssig und die Kuchen waren sehr süss. Nach dem Kuchenessen hatten wir noch eine knappe halbe Stunde Zeit bis das Postauto gekommen ist. Dann war die dritte Überraschung dran, wir durften diese knappe halbe Stunde ohne Lehrer:innen verbringen und durften machen was wir wollten. Die einzige Bedingung war, dass wir einfach mindestens zu dritt sind. Wir haben eine blinde Frau gesehen, die in einen Pfahl gelaufen ist. Wir glauben, dass sie noch nicht so lange blind ist, weil sie auch noch nicht so gut mit dem weissen Stock zurechtgekommen ist. Dann mussten wir uns wieder von Herr Dias verabschieden, denn wir mussten auf das Postauto. Im Postauto trafen wir Fabian Senn. Herr Töngi blieb auch in St.Gallen und so sind wir nur mit Frau Manser nach Stein gefahren. Dann durften wir endlich nach Hause gehen. Es wäre vom Wetter her viel besser gewesen, wenn wir am Dienstag oder am Mittwoch die Wanderung gemacht hätten, dann hätte es nicht geregnet und wäre nicht so drückend warm gewesen. Im Grossen und Ganzen war es ein schöner Tag.

Geschrieben von Sina
Themenwoche 1. OS | Freitag
Mi, 27. April 2022
Nach einer langen Wanderung gestern, kamen wir alle mit nicht sehr viel Motivation in die Schule. Als ,,Abschluss’’ schauten wir einen Film (ziemlich beste Freunde ,,Intouchables’’).. Im Film ging es um den adoptierten dunkelheutigen Driss der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und keinen Beruf hatte. Er ging zu einer wohlhabenden Familie und bewarb sich sozusagen und fragte, ob er bei ihnen ,,arbeiten’’ könnte. Dazu benötigte er eine Unterschrift, die er auf erste Mal nicht bekam, darum musste am nächsten Tag nochmal hin. Aufs zweite Mal klappte es dann. Er half dem Hausherr Philippe, der zwar reich und intelligent ist, aber vom Hals abwärts gelähmt ist, im Alltag und im Leben.
Driss half dem querschnittgelähmten Philippe in jeder Situation egal ob Anfall oder Schock… Es gab während des ganzen Films immer wieder Probleme und angespannte Situationen sowie auch lustige Momente. Der ganze Film handelte eigentlich nur von diesen zwei Personen. Die zwei wurden durch die Sache das Driss bei Ihnen angestellt war immer dickere Freunde. Die Geschichte über diese zwei ist eine wahre Geschichte die sich in Frankreich in der Hauptstadt Paris abspielte.

Was haben wir gelernt?
Wir haben gelernt, dass es nicht selbstverständlich ist, gesund zu sein.
Das bedeutet aber nicht, dass die Behinderten sowie auch Rollstuhlfahrer, Blinde und Gehörlose kein schönes Leben haben. Das Leben von Ihnen ist aber auch nicht einfach. Es gibt viel mehr Hindernisse, die sie haben als wir.
Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir keine Einschränkungen haben und unser Leben leben können, wie wir es wollen.


Wie war die Themenwoche?
Die Themenwoche war im Grossen und Ganzen sehr spannend. Die Wanderung von gestern war sehr weit, aber sehr sehr schön.

Geschrieben von Mea, Reto, Mitja
Ein wenig mehr Biodiversität an unserer Schule!(12)
Do, 24. März 2022
Im Fach NMG beschäftigen wir uns auch immer wieder mit unserer Natur und unserer Umwelt. Im Moment gerade haben wir das Thema Recyceln in der 3. Klasse begonnen. Dabei kam die Frage auf, was man denn sonst noch für unsere Umwelt tun könnte. Schon war die Idee geboren: Wir pflanzen einen Baum! Am Ende haben wir uns zusammen mit unserem Hauswart für zwei Sträucher entschieden. Mit viel Elan und Schweiss pflanzten wir deshalb eine Kornelkirsche und eine Kupfer-Felsenbirne zwischen das MZG und den Kindergarten. Wir werden unsere zwei neuen Pflanzen auf dem Schulhausareal nun übers Jahr immer wieder beobachten, wie sie wachsen und sich verändern.
Fotos herunterladen
Skilager Stein und Hundwil(1)
Do, 24. März 2022 - Mi, 31. August 2022
Skilager Montag 14. März:
Morgens um 7:30 haben wir Hundwiler uns in der Post getroffen.
Danach sind wir nach Stein gefahren um die Steiner abzuholen. Nachdem wir ca. 2h gefahren sind mit dem Car kamen wir in Churwalden an. Wir wurden danach in Gruppen eingeteilt.
Mit Rucksack und unseren Skiern fuhren wir zum Lagerhaus. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir unsere Zimmer einpuffen. Dann durften wir Zmittag essen. Nach dem Essen hatten wir eine kurze Pause bis wir von den Gruppenleitern abgeholt wurden zum Skifahren. Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr kamen wir zurück ins Lagerhaus.
Als wir uns umgezogen hatten bekamen wir Zvieri. Jetzt freuen wir uns aufs Abendprogramm.

5. Klasse Hundwil

Skilager Dienstag 15. März:
Gestern Abend schlittelten wir mit einer Blache die Skipiste herunter. Das wir uns gegenseitig noch sehen konnten, hatte es am Rand der Skipiste Fackeln.
Dann gingen wir zurück und versuchten nach dem ersten spannenden Skilagertag zu schlafen.
Heute morgen sind wir aufgestanden und gingen Frühstück essen. Nach dem Frühstück ging es auf die Piste. Es waren aber nicht alle Lifte eingestellt, da es sehr windig war. Die Piste war aber sehr eisig, doch es war trotzdem toll. Am etwa 12 Uhr gingen wir Mittag essen. Es gab Reis mit Chili con carne. Am Nachmittag gingen wir wieder Skifahren und Snowboarden. Man sah den Staub von der Sahara in der Luft. Mit der Zeit wurde es auch sulzig und warm. Wir haben trotzdem denn ganzen Tag ausgenützt.
Als wir im Lagerhaus angekommen sind, machten sich fast alle frisch für den Casinoabend, die restlichen spielten Spiele und geniessten die Freizeit. Es gab einen kleinen Stromunterbruch, das war aber nicht sehr schlimm.
Jetzt freuen wir uns auf den Casinoabend!

6. Klasse Stein

Skilager Mittwoch 16. März:
Am Dienstagabend haben wir den Casino Abend gehabt. Es hat feine Drinks gegeben mit Zucker um den Glasrand. Ladina und Jara haben den Jackpot gewonnen. Sie haben über 3000 Franken erspielt. Frau Vetter hat am 15.3 Geburtstag gehabt. Anschliessend haben wir für sie «Happy Birthday» gesungen. Wir standen am Mittwoch 16.3.2022 später auf als gestern. Am Morgen sind wir bis zum Mittag Ski gefahren. Zum Zmittag gab es Gehacktes und Hörnli. Am Nachmittag konnten wir aussuchen zwischen baden gehen, Spiele spielen, Film schauen oder tanzen. Sie haben den Film Ice Age geschaut. Beim Spiele spielen konnten wir viele verschiedene Spiele spielen z.B. Tick tack Boom oder Ligretto und noch vieles mehr.

5. Klasse Stein

Skilager Donnerstag 17. März:
Am Mittwochabend haben wir Tabu gespielt und die Gruppe 5 hat gewonnen. Dann gingen wir ins Bett. Um 7:15 Uhr am nächsten Morgen gingen wir frühstücken. Dann waren alle bis auf 2 Gruppen in Arosa. Man musste mit der grossen Luftseilbahn auf die andere Seite fahren. Das Wetter war angenehm. Die meisten haben um 12:00 Uhr ihren Lunch gegessen. Zum Schluss waren wir in der Lenzerheide fahren. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir schon wieder packen. Nach dem Abendessen gab es eine Disco. Die Tanzgruppe vom Mittwochnachmittag hat den erlernten Tanz aufgeführt. Dieser war sehr cool.

Am Freitag gehen wir noch ein letztes Mal auf die Piste. Danach haben wir noch Zmittag essen im Lagerhaus. Anschliessend werden wir mit dem Gepäck nach Valbella. Da wartet der Car auf uns, der uns nach Hause bringt.

6.Klasse Hundwil
Fotos herunterladen
Skilager Stein und Hundwil
Do, 24. März 2022 - Fr, 30. September 2022
Skilager Montag 14. März:
Morgens um 7:30 haben wir Hundwiler uns in der Post getroffen.
Danach sind wir nach Stein gefahren um die Steiner abzuholen. Nachdem wir ca. 2h gefahren sind mit dem Car kamen wir in Churwalden an. Wir wurden danach in Gruppen eingeteilt.
Mit Rucksack und unseren Skiern fuhren wir zum Lagerhaus. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir unsere Zimmer einpuffen. Dann durften wir Zmittag essen. Nach dem Essen hatten wir eine kurze Pause bis wir von den Gruppenleitern abgeholt wurden zum Skifahren. Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr kamen wir zurück ins Lagerhaus.
Als wir uns umgezogen hatten bekamen wir Zvieri. Jetzt freuen wir uns aufs Abendprogramm.

5. Klasse Hundwil


Skilager Dienstag 15. März:
Gestern Abend schlittelten wir mit einer Blache die Skipiste herunter. Das wir uns gegenseitig noch sehen konnten, hatte es am Rand der Skipiste Fackeln.
Dann gingen wir zurück und versuchten nach dem ersten spannenden Skilagertag zu schlafen.
Heute morgen sind wir aufgestanden und gingen Frühstück essen. Nach dem Frühstück ging es auf die Piste. Es waren aber nicht alle Lifte eingestellt, da es sehr windig war. Die Piste war aber sehr eisig, doch es war trotzdem toll. Am etwa 12 Uhr gingen wir Mittag essen. Es gab Reis mit Chili con carne. Am Nachmittag gingen wir wieder Skifahren und Snowboarden. Man sah den Staub von der Sahara in der Luft. Mit der Zeit wurde es auch sulzig und warm. Wir haben trotzdem denn ganzen Tag ausgenützt.
Als wir im Lagerhaus angekommen sind, machten sich fast alle frisch für den Casinoabend, die restlichen spielten Spiele und geniessten die Freizeit. Es gab einen kleinen Stromunterbruch, das war aber nicht sehr schlimm.
Jetzt freuen wir uns auf den Casinoabend!

6. Klasse Stein


Skilager Mittwoch 16. März:
Am Dienstagabend haben wir den Casino Abend gehabt. Es hat feine Drinks gegeben mit Zucker um den Glasrand. Ladina und Jara haben den Jackpot gewonnen. Sie haben über 3000 Franken erspielt. Frau Vetter hat am 15.3 Geburtstag gehabt. Anschliessend haben wir für sie «Happy Birthday» gesungen. Wir standen am Mittwoch 16.3.2022 später auf als gestern. Am Morgen sind wir bis zum Mittag Ski gefahren. Zum Zmittag gab es Gehacktes und Hörnli. Am Nachmittag konnten wir aussuchen zwischen baden gehen, Spiele spielen, Film schauen oder tanzen. Sie haben den Film Ice Age geschaut. Beim Spiele spielen konnten wir viele verschiedene Spiele spielen z.B. Tick tack Boom oder Ligretto und noch vieles mehr.

5. Klasse Stein


Skilager Donnerstag 17. März:
Am Mittwochabend haben wir Tabu gespielt und die Gruppe 5 hat gewonnen. Dann gingen wir ins Bett. Um 7:15 Uhr am nächsten Morgen gingen wir frühstücken. Dann waren alle bis auf 2 Gruppen in Arosa. Man musste mit der grossen Luftseilbahn auf die andere Seite fahren. Das Wetter war angenehm. Die meisten haben um 12:00 Uhr ihren Lunch gegessen. Zum Schluss waren wir in der Lenzerheide fahren. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir schon wieder packen. Nach dem Abendessen gab es eine Disco. Die Tanzgruppe vom Mittwochnachmittag hat den erlernten Tanz aufgeführt. Dieser war sehr cool.

Am Freitag gehen wir noch ein letztes Mal auf die Piste. Danach haben wir noch Zmittag essen im Lagerhaus. Anschliessend werden wir mit dem Gepäck nach Valbella. Da wartet der Car auf uns, der uns nach Hause bringt.

6.Klasse Hundwil
Skilager Stein und Hundwil
Do, 24. März 2022 - Fr, 30. September 2022
Skilager Montag 14. März:
Morgens um 7:30 haben wir Hundwiler uns in der Post getroffen.
Danach sind wir nach Stein gefahren um die Steiner abzuholen. Nachdem wir ca. 2h gefahren sind mit dem Car kamen wir in Churwalden an. Wir wurden danach in Gruppen eingeteilt.
Mit Rucksack und unseren Skiern fuhren wir zum Lagerhaus. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir unsere Zimmer einpuffen. Dann durften wir Zmittag essen. Nach dem Essen hatten wir eine kurze Pause bis wir von den Gruppenleitern abgeholt wurden zum Skifahren. Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr kamen wir zurück ins Lagerhaus.
Als wir uns umgezogen hatten bekamen wir Zvieri. Jetzt freuen wir uns aufs Abendprogramm.

5. Klasse Hundwil

Skilager Dienstag 15. März:
Gestern Abend schlittelten wir mit einer Blache die Skipiste herunter. Das wir uns gegenseitig noch sehen konnten, hatte es am Rand der Skipiste Fackeln.
Dann gingen wir zurück und versuchten nach dem ersten spannenden Skilagertag zu schlafen.
Heute morgen sind wir aufgestanden und gingen Frühstück essen. Nach dem Frühstück ging es auf die Piste. Es waren aber nicht alle Lifte eingestellt, da es sehr windig war. Die Piste war aber sehr eisig, doch es war trotzdem toll. Am etwa 12 Uhr gingen wir Mittag essen. Es gab Reis mit Chili con carne. Am Nachmittag gingen wir wieder Skifahren und Snowboarden. Man sah den Staub von der Sahara in der Luft. Mit der Zeit wurde es auch sulzig und warm. Wir haben trotzdem denn ganzen Tag ausgenützt.
Als wir im Lagerhaus angekommen sind, machten sich fast alle frisch für den Casinoabend, die restlichen spielten Spiele und geniessten die Freizeit. Es gab einen kleinen Stromunterbruch, das war aber nicht sehr schlimm.
Jetzt freuen wir uns auf den Casinoabend!

6. Klasse Stein


Skilager Mittwoch 16. März:
Am Dienstagabend haben wir den Casino Abend gehabt. Es hat feine Drinks gegeben mit Zucker um den Glasrand. Ladina und Jara haben den Jackpot gewonnen. Sie haben über 3000 Franken erspielt. Frau Vetter hat am 15.3 Geburtstag gehabt. Anschliessend haben wir für sie «Happy Birthday» gesungen. Wir standen am Mittwoch 16.3.2022 später auf als gestern. Am Morgen sind wir bis zum Mittag Ski gefahren. Zum Zmittag gab es Gehacktes und Hörnli. Am Nachmittag konnten wir aussuchen zwischen baden gehen, Spiele spielen, Film schauen oder tanzen. Sie haben den Film Ice Age geschaut. Beim Spiele spielen konnten wir viele verschiedene Spiele spielen z.B. Tick tack Boom oder Ligretto und noch vieles mehr.

5. Klasse Stein


Skilager Donnerstag 17. März:
Am Mittwochabend haben wir Tabu gespielt und die Gruppe 5 hat gewonnen. Dann gingen wir ins Bett. Um 7:15 Uhr am nächsten Morgen gingen wir frühstücken. Dann waren alle bis auf 2 Gruppen in Arosa. Man musste mit der grossen Luftseilbahn auf die andere Seite fahren. Das Wetter war angenehm. Die meisten haben um 12:00 Uhr ihren Lunch gegessen. Zum Schluss waren wir in der Lenzerheide fahren. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir schon wieder packen. Nach dem Abendessen gab es eine Disco. Die Tanzgruppe vom Mittwochnachmittag hat den erlernten Tanz aufgeführt. Dieser war sehr cool.

Am Freitag gehen wir noch ein letztes Mal auf die Piste. Danach haben wir noch Zmittag essen im Lagerhaus. Anschliessend werden wir mit dem Gepäck nach Valbella. Da wartet der Car auf uns, der uns nach Hause bringt.

6.Klasse Hundwil
Skilager Stein und Hundwil(1)
Do, 24. März 2022 - Mi, 31. August 2022
Skilager Montag 14. März:
Morgens um 7:30 haben wir Hundwiler uns in der Post getroffen.
Danach sind wir nach Stein gefahren um die Steiner abzuholen. Nachdem wir ca. 2h gefahren sind mit dem Car kamen wir in Churwalden an. Wir wurden danach in Gruppen eingeteilt.
Mit Rucksack und unseren Skiern fuhren wir zum Lagerhaus. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir unsere Zimmer einpuffen. Dann durften wir Zmittag essen. Nach dem Essen hatten wir eine kurze Pause bis wir von den Gruppenleitern abgeholt wurden zum Skifahren. Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr kamen wir zurück ins Lagerhaus.
Als wir uns umgezogen hatten bekamen wir Zvieri. Jetzt freuen wir uns aufs Abendprogramm.

5. Klasse Hundwil

Skilager Dienstag 15. März:
Gestern Abend schlittelten wir mit einer Blache die Skipiste herunter. Das wir uns gegenseitig noch sehen konnten, hatte es am Rand der Skipiste Fackeln.
Dann gingen wir zurück und versuchten nach dem ersten spannenden Skilagertag zu schlafen.
Heute morgen sind wir aufgestanden und gingen Frühstück essen. Nach dem Frühstück ging es auf die Piste. Es waren aber nicht alle Lifte eingestellt, da es sehr windig war. Die Piste war aber sehr eisig, doch es war trotzdem toll. Am etwa 12 Uhr gingen wir Mittag essen. Es gab Reis mit Chili con carne. Am Nachmittag gingen wir wieder Skifahren und Snowboarden. Man sah den Staub von der Sahara in der Luft. Mit der Zeit wurde es auch sulzig und warm. Wir haben trotzdem denn ganzen Tag ausgenützt.
Als wir im Lagerhaus angekommen sind, machten sich fast alle frisch für den Casinoabend, die restlichen spielten Spiele und geniessten die Freizeit. Es gab einen kleinen Stromunterbruch, das war aber nicht sehr schlimm.
Jetzt freuen wir uns auf den Casinoabend!

6. Klasse Stein


Skilager Mittwoch 16. März:
Am Dienstagabend haben wir den Casino Abend gehabt. Es hat feine Drinks gegeben mit Zucker um den Glasrand. Ladina und Jara haben den Jackpot gewonnen. Sie haben über 3000 Franken erspielt. Frau Vetter hat am 15.3 Geburtstag gehabt. Anschliessend haben wir für sie «Happy Birthday» gesungen. Wir standen am Mittwoch 16.3.2022 später auf als gestern. Am Morgen sind wir bis zum Mittag Ski gefahren. Zum Zmittag gab es Gehacktes und Hörnli. Am Nachmittag konnten wir aussuchen zwischen baden gehen, Spiele spielen, Film schauen oder tanzen. Sie haben den Film Ice Age geschaut. Beim Spiele spielen konnten wir viele verschiedene Spiele spielen z.B. Tick tack Boom oder Ligretto und noch vieles mehr.

5. Klasse Stein


Skilager Donnerstag 17. März:
Am Mittwochabend haben wir Tabu gespielt und die Gruppe 5 hat gewonnen. Dann gingen wir ins Bett. Um 7:15 Uhr am nächsten Morgen gingen wir frühstücken. Dann waren alle bis auf 2 Gruppen in Arosa. Man musste mit der grossen Luftseilbahn auf die andere Seite fahren. Das Wetter war angenehm. Die meisten haben um 12:00 Uhr ihren Lunch gegessen. Zum Schluss waren wir in der Lenzerheide fahren. Als wir im Lagerhaus ankamen, mussten wir schon wieder packen. Nach dem Abendessen gab es eine Disco. Die Tanzgruppe vom Mittwochnachmittag hat den erlernten Tanz aufgeführt. Dieser war sehr cool.

Am Freitag gehen wir noch ein letztes Mal auf die Piste. Danach haben wir noch Zmittag essen im Lagerhaus. Anschliessend werden wir mit dem Gepäck nach Valbella. Da wartet der Car auf uns, der uns nach Hause bringt.

6.Klasse Hundwil
Fotos herunterladen
Projektwoche Römer(22)
Fr, 18. März 2022
Am Montagmorgen früh reisten die 3. und 4. Klässler mit dem Postauto und dem Zug in die Römerstadt Augusta Raurica. Die Reise war lang, aber kurzweilig, denn die Kinder plauderten, spielten und vertilgten ihren Proviant, dass die Zeit verflog. In Kaiseraugst erwartete uns eine Archäologin, welche uns viel Spannendes zu erzählen wusste und uns sogar direkt an einen aktuellen Ausgrabungsort führte. Da waren die Arbeiter beschäftigt mit Freibuddeln von alten Mauern. Den Mittagshalt machten wir auf der Tribüne des Theaters, das noch fast vollständig steht. Am Nachmittag teilten wir uns in zwei Gruppen auf und besuchten die Workshops «Kult und Kräuter – Mixturen für das Jenseits» und «Ungelöste Fälle – eine archäologische Spurensuche». Mit vielen neuen Eindrücken ging es am späten Nachmittag wieder zurück nach Stein.
Am Dienstag und Donnerstag arbeiteten die SchülerInnen in verschiedenen Workshops im Schulhaus. Aus Leder wurden Schuhe und Spiele hergestellt, aus Holz Schwerter und Schilder und mit Mosaiksteinen wunderschöne Bilder geklebt. Weiter übten sie sich in Gladiatorenkämpfen und spielten Römische Spiele mit Nüssen.
Am Mittwoch war Badetag. Da stand der Wasserplausch im Vordergrund und es gab als Wettkampf eine Rutsch-Challenge.
Zum Abschluss am Freitag präsentierten sich die Kinder die Gegenstände aus den verschiedenen Workshops, ein Gruppe führte militärische Formationen vor und Römische Spiele wurden ausprobiert. Der Postenlauf mit Pferderennen, Quiz über die Götter, Würfeln, Römischen Zahlen, Gladiatorentraining und Römischer Baukunst beendete eine tolle, spannende, interessante Projektwoche.
Fotos herunterladen
Skilagerbericht Freitag
Fr, 18. März 2022
Am Donnerstagabend, nach dem Znacht und dem leckeren Tiramisu, das es zum Dessert gab, zogen wir uns alle für die Disco um. Um 20.00 Uhr begann schliesslich die Disco. Im Discoraum herrschte gute Laune und viele tanzten. Die, die keine Lust zu tanzen hatten, spielten Ping Pong oder spielten Tischfussball. Als Verpflegung gab es Sirup und Chips. Gegen den Schluss haben alle, sogar die Lehrer und Leiter, noch mitgetanzt.
Wir wurden dann am nächsten Morgen erst um 7:20 Uhr geweckt, da wir noch bis 22:30 aufbleiben durften. Nach dem Frühstück machten wir uns ein Sandwich, packten unsere Sachen zusammen und putzten das Zimmer. Da wir nach dem Skifahren nicht mehr in unsere Zimmer durften, stellten wir unsere Sachen in den Gang. Als alles erledigt war, konnten wir endlich zum Skilift in Zuoz laufen. Leider war das Wetter nicht so schön und bei der Bergstation war dichter Nebel. Trotzdem genossen wir alle den letzten halben Tag auf der Piste. Um 12:30 Uhr machten wir die letzte Abfahrt und liefen daraufhin zurück in unser Lagerhaus, wo nun die Sonne schien. Im Lagerhaus angekommen, packten alle noch ihre Sachen, die sie zum Skifahren gebraucht haben ein und die meisten zogen sich noch teilweise um. Wir genossen vor der Abreise noch unsere selbstgemachten Sandwiches in der Sonne und packten anschliessend mit Hilfe des Carchauffeurs all unser Gepäck in den Lagerraum des Cars. Wir mussten uns, wie bei der Hinreise, auf zwei Cars aufteilen, weil wir zu viele sind. Um 13:00 fuhren wir dann endlich los. Nachdem wir losgefahren sind verschwand die Sonne leider sehr schnell und es wurde wieder neblig. Wir fuhren über den Julierpass wieder bis nach Landquart, um dort eine kurze Pause zu machen. Dort angekommen assen wir noch die Kekse und Früchte, welche noch übriggeblieben sind. Nach zwanzig Minuten Pause stiegen wieder alle in ihre Cars ein. Als wir in Stein um 16:40 Uhr ankamen, schien wieder die Sonne. Die Hundwiler mussten dann noch mit dem Bus nach Hundwil fahren. Es war ein sehr schönes Skilager.
Geschrieben von Lea & Marina
Skilagerbericht Donnerstag
Do, 17. März 2022
Wir assen Knöpfli mit Fleisch zum Abendessen. Danach hatten wir noch Freizeit bis 19:30 Uhr. Das Abendprogramm war Filme schauen. Der Film heisst Schuh des Manitou. Er war langweilig, denn es war ein kindlicher Film. Es gab keine brutalen Szenen. Zum Dessert gab es die Dessertreste der vorangegangenen Tage und Guätzli. Nachher gingen wir schlafen. Nach der Nachtruhe gab es noch 2 Ründchen Schach. Jetzt schliefen wir. Wir mussten um 6:45 aufstehen. Um 7:15 gab es Morgenessen. Es gab Brot mit Nutella und Cornflakes. Dann gingen wir wieder auf die Piste. Das Wetter war perfekt zum Skifahren und es hatte keinen Nebel. Dann machte Cihan einen Unfall. Danach gab es zum Mittagessen Pizza. Nach unterhaltsamen Gesprächen mit anderen Klassen ging es weiter. In den Gesprächen kam es zu Wort das Cihan sich das Schlüsselbein gebrochen hat. Danach gingen wir wieder auf die Piste. Die Piste wurde am Nachmittag immer schlechter befahrbar. Als wir wieder zurück waren, gab es Kuchen. Der Kuchen war für ein Paar so trocken, dass sie dachten, sie sterben ab einem Krümel im Hals. Wir hatten am Tisch mit einigen Lehrern noch humorvolle Momente. So ging ein ereignisreicher Tag zu Ende, der leider unsere fast unfallfreie Woche zu Nichte machte.
Geschrieben von Silvan & Samuel
Skilagerbericht Mittwoch
Mi, 16. März 2022
Am Dienstagabend führten wir in 8 verschiedenen Gruppen Scatchs auf. Der Abend war sehr lustig und es gab sehr viel zum Lachen. Es gab zwei Siegergruppen. Man musste fünf Begriffe in den Scatch einbauen. Die Begriffe mussten erwähnt oder gespielt werden. Heute Morgen am Mittwoch mussten wir eine ganze Viertelstunde früher aufstehen, weil wir mit dem Zug nach Celerina fuhren, um Ski zu fahren. Zum Frühstück gab es Brot, Konfitüre, Butter, Nutella, Milch, Cornflakes, Jogurt usw. Es war sehr schönes Wetter mit viel Sonnenschein. Auch weiter oben war es nebelfrei. Alle Skigruppen fuhren bis zum Mittagslunch durch. Bei der Mittagspause gab es Sandwich, Früchte und einen Riegel. Es gab drei Freiwillige, die diese Brote schmierten und belegten. Vanessa verlor auf dem Skilift noch ein Handschuh und musste diesen danach wieder zurückholen. Die Gruppe von Frau Lambauer mussten mit nur einem Ski ein stückweit die Piste hinunterfahren. Auch am Nachmittag fuhren wir bis um 15:15 Uhr Ski. Dann fuhren wir mit dem Zug zurück nach Zouz. Dort mussten wir vom Bahnhof noch zum Lagerhaus gehen. Dort angekommen mussten wir duschen und die, die wollten, durften noch in den Coop einkaufen gehen.Es war ein super Tag mit den Skiern unter den Füssen.
Geschrieben von Saphia & Andreas
Skilagerbericht Dienstag
Di, 15. März 2022
Abend 13. März
Gestern zum z`Nacht gab es Rösti mit Bratwurst, Zwiebelsauce und Salat.
Zum Dessert gab es Pana Cotta mit Beeren. Beim Abendprogramm machten wir einen Postenlauf, den die 3. Sek. organisiert hat. Es gab Gruppen, die Samuel Z. vorgelesen hat.
Diese Gruppen gingen von Posten zu Posten. Unser Lieblingsposten war der von Fabian Heeb. Er sagte uns verschiedene Gegenstände, die wir aus dem ganzen Lagerhaus holen mussten. Jeder Posten wurde von zwei Drittseklern geleitet. Um zehn Uhr mussten wir schlafen gehen.

14. März
Am morgen um 7 Uhr wurden alle geweckt. Sämi und Beni hatten Geburtstag heute. Um 7:30 Uhr gab es z`Morgen. Es gab Brot mit Nutella oder Konfitüre. Es gab auch Cornflakes und Ovi. Dann mussten wir unsere Zimmer aufräumen. Um 9:05 mussten wir bereit sein. Am Bahnhof wären ein paar fast in den falschen Zug eingestiegen. Wir fuhren dann mit dem Zug nach Corviglia. Dort fuhren wir Ski. Oben hatte es so viel Nebel, dass man überhaupt nichts sah. Darum war das Fahren schwierig. Am Mittag assen wir unsere feinen Sandwiches, die die Küchenchefs gemacht haben. Dann ging es wieder auf die Piste. Ganz oben hat sich der Nebel aufgelöst, somit gingen wir dort fahren. Bei einem der oberen Lifte konnten wir frei fahren. Etwa um drei Uhr gingen wir wieder ganz runter und fuhren zurück. Hier gingen wir duschen. Unten gab es leckeren Kuchen und ich (Samuel) und Emil mussten (durften) den Bericht schreiben.
Skilagerbericht Montag(1)
Mo, 14. März 2022
Die Hundwiler trafen sich um 7:30 Uhr an der Posthaltestelle, die Steiner um 7:45 Uhr. Dann endlich ging es los in Richtung Engadin. In den zwei Cars sassen viele mehr oder weniger aufgeregte Schülerinnen und Schüler. In Landquart machten wir eine kurze Znünipause. Es waren noch andere Klassen bei der Raststätte. Nach etwa einer Viertelstunde Pause ging es weiter. Im einten Car begannen die Jungs Lieder zu singen, bis sie schliesslich noch ein Paar Zäuerli nahmen. Wenige Mädchen sangen auch mit. Doch allmählich begannen immer mehr Kinder zu fragen, wie lange es noch dauert, bis wir am Ziel sind. Um 11:50 kamen wir nach der dreieinhalbstündigen Fahrt, die gemäss Plan 50 Minuten zu lange dauerte, endlich in Zuoz an. Nachdem sich die Chauffeure verabschiedet hatten und sich der eine vom Car in dem «gezauret» wurde bedankte, durfte man endlich aussteigen. Es mussten alle beim Ausladen des Gepäcks helfen. Alle brachten ihr Gepäck in das zugeteilte Zimmer und assen danach ihr selbst mitgebrachten Lunch im Esssaal. Als alle satt waren, wurden die Gruppen vorgelesen und wir bekamen ein Notfallblättli mit dem Skiticket. Danach ging es sofort auf die Piste. Wenn sich die Gruppen trafen, fuhren sie zum Teil als grosse Gruppe weiter. So änderten sich die Gruppen ziemlich bis zum Ende. Um ca. 16:00 Uhr machten die meisten die Talabfahrt und liefen den eher strengen Weg zurück zum Lagerhaus. Bis zum Abendessen standen sehr feine Kuchen bereit, sie warteten nur darauf, gegessen zu werden. Nun freuen wir uns auf das Abendessen.
Geschrieben von Anja & Chloé
Fotos herunterladen
Zeichnungsimpressionen aus der Erstklassschulstube - so wunderbar waren die Fasnacht, die Guggenmusik, die Böggverbrennung und das Steiner Bubenbloch.(11)
Do, 10. März 2022
Fotos herunterladen
Schuluniformtag(1)
Mo, 07. März 2022
An einem sonnigen Mittwoch im Februar 2022 kamen wir alle modern-sennisch zur Schule.

Die Idee kam aus dem Kinderparlament (KiPa). Diese hat einen Knaben nicht mehr losgelassen und so haben wir uns nach intensiven Diskussionen im Klassenrat dazu entschieden, den Versuch zu wagen.
Rückblickend meinten die Erstklässler, es wäre toll gewesen, alle irgendwie so gleich auszusehen. Sie beobachteten auch, dass man einander genau ansehen musste, damit man die Kinder mit gleicher Haarfarbe nicht verwechselte.
Es war etwas Neues, das die Kinder gerne mit einer anderen Uniform wiederholen möchten.
Fotos herunterladen
Jupeidi und Jupeida – die Schulfasnacht ist da.....(40)
Mo, 07. März 2022
Alljährlich ein Highlight für die jüngeren Schulkinder – die Schulfasnacht.
Wer kommt wie gekleidet? Wer macht was dazu?
Mit grosser Spannung wird der Anlass jeweils erwartet und es ist wirklich schwierig, das grosse Geheimnis vorab nicht zu lüften.
Munter und aufgestellt kam die Schar ins Klassenzimmer und viele konnten in ihrer Rolle als Zauberin, Jäger, Prinzessin, Ninjas und …… voll aufblühen. Es wurde munter getanzt, wagemutig gekämpft und in Teams gespielt.
Zum Abschluss genossen wir den Kurzfilm von Dick und Doof im Krankenhaus.
Einige Kinder konnten sich vor lauter Lachkrämpfen kaum erholen.
Fotos herunterladen
Schulfasnacht (9)
Mi, 02. März 2022 - Mi, 31. August 2022
"The good old times"
Unter diesem Motto feierten die Primarschüler/innen als Königinnen, Cowboys, Polizisten und Polizistinnen, Hippies, Rapper und vieles mehr die Fasnacht in der Schule. Abgerundet wurde das Fasnacht-Programm mit einer Fasnachtsdisco, verschiedenen Spielen sowie Getränken. Zum Schluss durfte jedes Kind noch einen Berliner geniessen.
Ort: Schule Stein AR
Fotos herunterladen
Eislaufen (6)
Fr, 25. Februar 2022 - Mi, 31. August 2022
Die Schüler und Schülerinnen von der 3. bis zur 6. Klasse haben den Donnerstagmorgen auf dem Eisfeld in Herisau verbracht. Gruppenweise wurden zuerst einige Übungen auf dem Eis gemacht. Nach dem Znüni wurde Eishockey gespielt oder frei auf dem Eisfeld Pirouetten gedreht, rumgefahren oder fleissig geübt. Pünktlich zum Zmittag sind die Kinder mit dem Postauto wieder in Stein angekommen.
Ort: Herisau
Fotos herunterladen
Findrusprojekte zu frei gewählten Themen (21)
So, 30. Januar 2022
Am vergangenen Freitag wurden die neusten Findrusprojekte vorgestellt. Dabei wurden über ganz unterschiedliche Themenbereiche Projekte hergestellt. So berichtete eine Gruppe über den Brauch des Silvesterchlausens und brachte Hauben mit. Zum Thema "Schwingen" stellte eine Gruppe eine Schwingarena her. Eine andere Gruppe vertiefte sich zum Thema "Kaninchen" und präsentierte mit einem Vortrag und einem Plakat ihre Ergebnisse. Zwei Kinder berichteten über die Schlacht am Morgarten. Eine weitere Gruppe führte eine Jonglage vor. Das Thema Ritter wählte eine andere Gruppe und gestaltete dazu ein Bild. Schokolade war ein Thema, welches eine andere Gruppe genauer anschaute. Eine Dinosaurierwelt wurde von einem Kind selber gestaltet. Eine weitere Gruppe gestaltete mit der Falttechnik "Origami" eine Unterwasserwelt. Ein Kind stellte sich die Aufgabe ein Boot selber zu basteln. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema Fussball und noch ein Zweierteam untersuchte das weltgrösste Gebäude von Dubai den Burj Khalifa. Ebenfalls durften wir ein sehr spannendes und unterhaltsames Theater anschauen, welches von drei Kindern ausgestaltet wurde. Leider waren einige Kinder krank, so dass wir nicht alle Ergebnisse anschauen konnten. Dies werden wir jedoch noch nachholen.
Fotos herunterladen
Weihnachtsvolleyballturnier der Oberstufe
Fr, 17. Dezember 2021 - Sa, 24. Dezember 2022
Dokumente:
Rangliste Weihnachtsvolleyballturnier 2021pdf52 KB
Technorama 3.-6. Klasse(4)
Di, 30. November 2021 - Mi, 31. August 2022
Am Dienstagmorgen ging es für die Kinder der 3.-6. Klasse mit dem Postauto und Zug nach Winterthur. Der Besuch ins Technorama konnte dieses Jahr nun endlich durchgeführt werden!
In Winterthur angekommen ging es zu Fuss zum Technorama. Zu Beginn durften die Schülerinnen und Schüler in Gruppen an unzähligen Experimentierstationen selber mit allen Sinnen ausprobieren und über verschiedenste Phänomene staunen. Ganz nach dem Motto: «Anfassen erwünscht!»
Vor der Mittagspause konnten wir in der Blitzarena eine spannende Vorführung über die Naturgeschichte eines Blitzes hautnah miterleben.
Nach interessanten Stunden im Technorama und vielen neuen Eindrücken ging die Reise wieder mit dem Zug und Bus zurück nach Stein AR. Der Ausflug ins Technorama war ein grosser Erfolg.
Fotos herunterladen
Kügelibahn mit der 3. und 4. Klasse(10)
Mo, 29. November 2021
Die Kinder der 3. und 4. Klasse haben jeden Montag nach der Pause zwei Lektionen "Findrus"-Unterricht. In dieser Zeit können sie selbstgewählte Themen bearbeiten und lernen eigene Projekte zu planen. Diesen Montag kam unser ehemaliger Stellvertreter Julian Fischer mit zwei PH-Mitstudentinnen und haben mit uns "Kügelibahnen" gebaut. Es entstanden innerhalb kurzer Zeit tolle Bahnen und die Kinder konnten sie gegenseitig präsentieren und mit ihnen spielen.
Fotos herunterladen
Präsentation Findrus Projekte(20)
Mo, 22. November 2021
Seit den Sommerferien beschäftigten sich die Schüler der 3. und 4. Klasse mit verschiedenen Projekten zum Thema der Körper des Menschen. Nach einer Einführung ins Thema mit einem Film und verschiedenen Inputs, haben sich die Schüler in Zweiergruppen für ein Thema entschieden, über welches sie mehr erfahren wollten. Ziel war es ihre Informationen, welche sie aus Büchern oder den für Kinder geeigneten Internetseiten heraussuchten auf einem Plakat, in einem Lapbook oder auf einem "Präsentationsdreieck" festzuhalten. Heute war nun die Ausstellung dieser Ergebnisse. Im Vorfeld musste jede Gruppe eine Frage aufschreiben, welche durch das genaue Betrachten ihrer Projekte beantwortet werden konnte.
Es entstanden tolle Ergebnisse.

Das Findrusteam
Fotos herunterladen
Lesenacht - Unser Planet, unser Zuhause(12)
Fr, 19. November 2021 - So, 31. Juli 2022
Mit nur wenigen Minuten Verspätung hob die "Air Stein" mit einem fast ausgebuchten Flugzeug ab. Die Reise ging nach dem Check-in, Sicherheitscheck, Platzzuweisung und Safety-Instructions der Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter mit einem angenehmen Flug, inklusive Getränkeausschank, in sechs verschiedene Länder weiter. Die Primarschülerinnen und Primarschüler durften ausgewählte Länder von fast jedem Kontinent bereisen und Bräuche, Besonderheiten und das Alltagsleben kennenlernen. So besuchten die Reisegruppen während der Lesenacht Länder in Afrika, Nord- und Südamerika, Ozeanien, Europa, Asien sowie der Antarktis. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck ging die Reise kurz vor 21.00 Uhr wieder zurück nach Hause.
Fotos herunterladen
Laternenzauber am Martinstag(4)
Do, 11. November 2021
Wir hatten Glück und konnten unseren „Laternliumzug“ bei mildem Wetter und klarem Sternenhimmel geniessen. Die Kindergärtler/innen und die Schüler/innen bis zur zweiten Klasse bastelten fleissig individuelle Laternen, welche am Abend vom 11.11.21 stolz präsentiert wurden. Die Kindergärtler/innen von Frau Holzner haben farbig leuchtende Jogurt Gläschen gebastelt. Zudem wurden liebevoll gepresste Herbstblätter darauf angebracht. Die Kindergärtler/innen von Frau Schläpfer und Frau Andreisek haben eine berauschende Meereslaterne gebastelt, wobei die leuchtenden Fische und Meerestiere in allen Farben strahlten. Die Erstklässler von Frau Schadegg kreirten kunterbunte Dschungeltiere, wobei die Kinder selbst ihre Tiere gestalten konnten. Die Zweitklässler von Herr Gumpp verwandelten Tetra Paks in bunte Eulen, welche mystisch im Abendlicht erstrahlten.
Die verschiedenen Klassen starteten mit ihren Laternen von der Oberwaid, Schachenwaid, Schnädt und dem Reservoir und trafen sich dann gemeinsam beim Museum ein. Es war ein wundervoller Anblick, wie alle Kinder mit ihren glänzenden Lichtern stolz und behutsam ankamen. Beim Museum angekommen wurden die Laternen an den Schnüren zwischen den Bäumen beim Museum und beim unterem Pausenplatz angebracht. Das Lichtermeer war entstanden, eine bezaubernde Atmosphäre geboren. Wie in einem Museum konnte man die verschiedenen Laternen betrachten und den Anblick einfach geniessen. Anschliessend wurden verschiedene Herbstlieder gesungen. Dies war gar nicht so leicht, denn die Kindergärtler/innen waren von den vielen Besuchern so beeindruckt, dass sie mit staunen genug beschäftigt waren. Zum Glück waren die erste und zweite Klasse singsicher, und sangen mit vollem Elan mit. Die Kinder präsentierten den Besuchern das „Näbellied“, „Was rüttled und schüttled“ und das Maroni Lied von Andrew Bond, welches natürlich im Herbst auf keinen Fall fehlen durfte. Als weiteres Highlight konnte man danach den Abend bei einem leckerem Schüngiitee, feinen Maroni und Leckereien vom Wagen3 geniessen. Es war ein wundervoller Anlass, welcher uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Fotos herunterladen
*Sporttag der Zyklen 1 und 2 im Freibad*(38)
Do, 09. September 2021 - Sa, 24. September 2022
Nur wenige kleine Wolken standen am Himmel, als die Mädchen und Buben des grossen Chindis und die Kinder der ersten bis fünften Klasse für den Sporttag 2021 im Schwimmbad Appenzell eintrafen. Quarantänebedingt verpasste leider die 6. Klasse ihren letzten Primarschulsporttag. Ausgestattet mit farbigen Armbändeli starteten die gemischten Kindergruppen ihren Parcours, den die Lehrpersonen fantasievoll, abwechslungsreich und herausfordernd gestaltet hatten. Voller Elan bastelten die Kinder des ersten Zyklus Papierschifflein, eroberten das Piratenschiff, zielten mit dem Wasserstrahl aus der Kübelspritze, balancierten mit Hilfe eines Gspänlis über die Slakline, spielten Fussball mit dem unberechenbaren Rugbyball und vieles mehr. Alle waren mit Feuereifer dabei, die Grösseren teilweise mit sichtbarem Ehrgeiz, die Kleinen oft mit staunenden Augen.
Als herausfordernd in sportlicher und strategischer Sicht entpuppten sich die Posten für die Kinder der dritten bis fünften Klasse. Mutig sprangen sie von den Sprungtürmen, schoben schwimmend einen Becher voller Wasser auf dem Schwimmbrett durch das Bassin und paddelten auf einer Matte durch das Bad. Auf der Fussballwiese schossen die Schülerinnen und Schüler Tore mit dem Kinball, der fast so gross war wie sie selber, spielten paarweise aneinandergebunden Memory oder schlängelten sich unter tief gespannten Seilen hindurch.
Um die Mittagszeit machte sich die grosse Schar auf den Weg zum Rapunzelspielplatz, wo der Hauswart Fabio Moser bereits für perfekte Bedingungen auf der Grillstelle gesorgt hatte. Rasch belegten die Kinder die Wiese, packten die Rücksäcke aus und bald füllte sich der Grillrost mit Würsten. Frisch gestärkt eroberten die Steiner Kinder nach dem Essen die verschiedenen Spielgeräte, tummelten sich am nahen Bach oder sassen plaudernd und lachend zusammen. Was für eine Freude zu sehen, wie Kinder jeden Alters miteinander spielten. Ganz selbstverständlich kümmerten sich die Grossen um die Kleinen, Unstimmigkeiten gab es kaum. Alle genossen das Zusammensein.
Gegen 15.00 Uhr war es Zeit zum Aufbruch. Nun hiess es Rucksäcke packen, liegengebliebene Kleider dem richtigen Kind geben, Abfallkontrolle auf dem ganzen Spielplatz und dann die einzelnen Klassen gruppieren und zählen. Während die fünfte Klasse mit den Velos Richtung Stein losfuhr, wurden die anderen Kinder bereits vom Schulbus und einem grossen, doppelstöckigen Car erwartet.
Müde und glücklich kamen Kinder und Erwachsene in Stein an. Es war ein wunderbarer Tag!

Judith Husistein
Fotos herunterladen
Klassenlager 6. Kl. Donnerstag(7)
Do, 02. September 2021
Heute war der zweitletzte Tag. Am Morgen liefen wir los Richtung See. Nach ein paar Stunden gingen wir noch zu den Seerenbachfällen. Die Stufe zwei der Seerenbachfälle gehört zu den 10 längsten Wasserfällen der Schweiz und ist dort mit 305 Metern Spitzenreiter der Liste. Nachher brätelten wir bei einer Burgruine und assen unser Bratgut. Auf einmal sahen wir noch 4 Schlangen die vermutlich alle Ringelnattern waren. Anschliessend gingen wir zum Walensee und badeten. Das Wasser war sehr kalt. Nach einer Weile gingen wir mit dem Schiff nach Weesen und durften ein Eis essen. In Weesen badeten wir nochmals und fanden sogar eine Rutschbahn auf einem schwimmenden Floss.
Wir spielten und badeten noch eine Weile bis wir zur Bushaltestelle liefen. Dort mussten wir auf den Bus warten, der uns anschliessend zum Schwendihaus fuhr. Zum Znacht gab es Pulle und Reis mit Möhren. Zum Dessert gab es dann nochmal eine feine Glace. Jetzt bereiten wir uns noch für die Disco um 8:00 vor.

Aleeyna, Madlaina, Jara
Fotos herunterladen
Klassenlager 6. Kl. Meckdig(9)
Mi, 01. September 2021
Heute Morgen durften wir ausschlafen, weil wir heute wandern gingen.
Wir machten den Höhenweg. Zuerst liefen wir ganz normal und schwatzten ein wenig, doch dann sahen wir noch ein paar Murmeltiere.
Wir (Leon und Simone) hatten die Idee, Leute zu fragen, ob sie gerne Bananen essen. Die Anderen hatten die Idee, eine Umfrage zu machen mit ein paar Fragen mehr. Dann liefen wir weiter und fragten alle, denen wir begegneten unsere Fragen. Nur jemand von den Leuten wusste, was Meckdig heisst.
Etwa eine Stunde später machten wir Rast an einer Feuerstelle und assen unsere Sandwiches.
Wir sahen noch einen Helikopter, der vor unserer Nase landete.
Unsere Klasse ging mit dem Sessellift wieder zurück nach Amden und jemand verlor seinen Rucksack auf dem Sessellift. Dominic lief mit dieser Person wieder hoch und musste ihn holen. Währenddessen gingen die anderen Kinder zurück zum Schwendihaus und kamen zuerst nicht rein, weil alles geschlossen war. Einige gingen durch den Personaleingang rein und öffneten den anderen Kindern den Haupteingang.
Zum Abendessen gab es Suppe und Nudeln und zum Dessert Vanillecreme mit Schokosauce. Nachher gingen wir in unser Zimmer und bereiteten uns für die Nachtwanderung vor.

Liam, Leon, Simone und Denny
Fotos herunterladen
Klassenlager 6. Kl. Dienstag(17)
Di, 31. August 2021
Heute starteten wir den Tag mit einem ausgefallenen Frühstück. Als wir aufwachten, durften wir nur Englisch sprechen. Eine Gruppe hat die Tische gedeckt, eine andere hat Pancakes gebacken und zwei Gruppen waren einkaufen. Es war cool und sehr lecker.
Nach dem Frühstück gingen wir bouldern in der Kletterhalle. Auf dem Hinweg haben wir sehr viele Sachen gesehen. Wir haben gelernt, dass die Linthebene ihren Namen vom Fluss «Linth» hat und die Ebene durch den Gletscher geformt wurde. Als wir angekommen sind, haben wir erst mal unsere Brötchen gegessen, die wir am Morgen geschmiert haben. In der Boulderhalle gab es schwierige und einfache Wände. Es gab auch Krafttraining. Das Bouldern war sehr lustig und anstrengend. Am Schluss hatten die meisten Blasen an den Händen und Muskelkater.
Als wir zurück waren, spielten die meisten Fussball und Frau Riesen rutschte aus wegen einem Hundehaufen. Es war sehr lustig. Leider waren nicht alle dabei.
Die Jungs planen jetzt gerade einen Casinoabend und der Himmel ist sehr schön rosa. Wir hoffen, dass das Wetter nicht so schlimm wird und dass die Wanderung nicht zu streng wird.

Amanda, Kassandra, Lea
Fotos herunterladen
Klassenlager 6. Kl. Montag(7)
Mo, 30. August 2021
Am Montagmorgen trafen wir uns endlich an der Posthaltestelle. Von dort aus fuhren wir mit dem Postauto nach Herisau zum Bahnhof, kamen dann mit dem Zug nach Ziegelbrücke und fuhren weiter bis nach Amden. Nach einer zweistündigen Fahrt kamen wir im Schwendihaus an. Danach richteten wir uns in den Zimmern ein und machten es uns gemütlich. Wir duellierten uns im Tischtennis. Anschliessend haben wir Mittag gegessen. Wir konnten leider nicht auf den Spielplatz gehen, haben dafür aber den OL gemacht. Da es nicht so schönes Wetter war, sind wir ins Hallenbad in Amden gegangen. Es war super toll und wir hatten sehr viel Spass. Nachher sind wir zurück ins Schwendihaus (Lagerhaus) gegangen. Dann sind alle in ihre Zimmer und haben sich noch ein bisschen ausgeruht. Später haben wir im Esszimmer leckere «Chäshörnli» gegessen. Heute Abend haben wir noch die Topmodelshow als Abendprogramm.

Ella, Ladina, Livia
Fotos herunterladen
Gesund – Themenwoche der 2. Sek (22)
Sa, 28. August 2021 - Do, 01. September 2022
Themenwoche «Gesund» der 2. Sek
Gesund leben, genügend schlafen, ausreichend trinken, sich ausgewogen ernähren.
Sind das die wichtigsten Gesundheitstipps?
Zum Thema «Gesund» erlebten die Schülerinnen und Schüler der 2. Sek eine spannende Woche.
Nach einem sportlichen Teil in der Turnhalle zum Thema Balancieren waren bei den beinahe 20m hohen Kletterwänden in der Kletterhalle in St.Gallen eine Portion Mut, viel Kraft und Geschicklichkeit gefragt.
Weiter wurden die Bereiche Sexualkunde und das Suchtverhalten am Thema Alkohol thematisiert. Mit einem persönlichen Suchtvertrag und dem gemeinsamen Gesundheitsnachmittag – die wunderbar lackierten Fingernägel der Mädchen und die Gesichtsmasken bleiben wohl allen in guter Erinnerung – ging eine abwechslungsreiche Woche zu Ende.
Fotos herunterladen
Kein Sporttag am Donnerstag und Freitag
Do, 26. August 2021 - Fr, 27. August 2021
Der Sporttag der Zyklen 1 und 2 findet am Donnerstag und Freitag (26./27.08.) nicht statt!
Schuljahresbeginn(3)
Fr, 20. August 2021 - Do, 31. März 2022
Alle Schülerinnen und Schüler der Schule Stein AR haben am Freitagmorgen vor der Pause den Schuljahresbeginn gemeinsam auf dem Pausenhof gefeiert. Es ging um das Thema "Stein". Die mitgebrachten Steine der Schülerinnen und Schüler werden in den nächsten Tagen als Steinhaufen neben dem Schulhaus platziert. Der Steinhaufen soll als Startpunkt zu mehr Biodiversität auf dem Schulareal dienen.
Fotos herunterladen