Schule Stein AR
Schule Stein AR
Sortierung:
Schooltrip from the 4./5. Class 2018(5)
Do, 21. Juni 2018
On the 21.06.18 at 07:55 am we waited for the bus. In Riethüsli we began walking. We walked through the forest and made a brake. And then we walked up hill and then we played “vierzehn, fünfzehn”. We walked and walked. Later we came to a place and there we had a barbecue. At ca 14:30 pm we walked to the Drei Weieren. There we went swimming and at the end we got an ice from Ms. Riesen. We walked to the bus stop and drove to school.

PS. It was a very very very nice schooltrip thank you Ms. Riesen.

Written by Emilia
Fotos herunterladen
Fahrrad Training der 3. Klasse(5)
Mi, 30. Mai 2018 - So, 10. Juni 2018
Bereits zum dritten Mal haben die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse heute ihr Fahrradtraining absolviert. Im Mittelpunkt des heutigen Trainings stand Sicherheit beim Linksabbiegen zu gewinnen. Mit entsprechenden Posten, welche wie bei den vergangenen zwei Male durch eine Mutter betreut wurden, wurde geübt. Gleichzeitig gab es ein Fahrtraining auf der Strasse.
Fotos herunterladen
Flidari und Türli(4)
Do, 24. Mai 2018 - Do, 24. Mai 2018
Heute wurde der Grundstein für viele junge Steiner Autoren gelegt.
Jürg Loser erklärte mit vielen Bildern und Beispielen den Kindergärtlern und Unterstufenschülern der Schule Stein AR wie ein Bilderbuch entsteht.
Die beiden Hauptfiguren seiner Geschichten *Flidari und Türli* sind zwei Spitzbuben, die sich oft im Moor herumtrieben und dabei viel Lustiges erlebten.
Nach der ausführlichen Erklärung des Arbeitsprozesses einer Bilderbuchherstellung hatten alle die Möglichkeit, die ausgelegten Bilder und Bücher zu bestaunen.
Zum Schluss wurde von zwei Zweitklässlerinnen ein Teil eines Buches vorgelesen.
Fotos herunterladen
Swiss Unihockey Games in Heiden(4)
Sa, 28. April 2018 - Sa, 28. April 2018
Am vergangenen Samstag, 28 April 2018 nahm die Schule Stein mit vier Mannschaften in den Kategorien Mädchen 1. + 2. Klasse, Knaben 1.+2. Klasse und Knaben 3. + 4. Klasse an den Swiss Unihockey Games in Heiden teil. Jeder der Schüler und Schülerinnen gab vollen Einsatz und versuchte den gegnerischen Goalie zu bezwingen.
So belegten die Mädchen den erfolgreichen 3. Schlussrang, die Hockey-Tiger verpassten knapp das Podest. Sie platzierten sich auf dem guten 4. Schlussrang und die Schtää-Adler wurden 7. Die ältere Kabenmannschaft mit dem Namen UHC Stein AR musste ein wenig Lehrgeld bezahlen und platzierte sich trotz gutem Einsatz auf dem letzten Rang bei den älteren Schülern.
Wir danken allen Eltern für den Fahrdienst und die grossartige Unterstützung.


Fotos herunterladen
Känguru Mathe-Test(3)
So, 01. April 2018
Känguru ist:
- ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für rund 6 Millionen Teilnehmende in vielen europäischen und aussereuropäischen Ländern;

- ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet;
- er wird als Klausurwettbewerb an den Schulen (unter Aufsicht) geschrieben;

- eine Veranstaltung, deren Ziel die Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen ist, die dazu die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll;

- ein Wettbewerb, bei dem in 75 Minuten 24 Aufgaben für die Klassenstufen 3/4 und 5/6 bzw. 30 Aufgaben für die Stufen 7/8, 9/10 und 11/12/13 zu lösen sind
- ein Wettbewerb, bei dem nur Notizpapier als Hilfsmittel eingesetzt werden darf
und wird vom neu gegründeten Verein «Känguru Schweiz» organisiert.

Und 14 Kinder von unserer Schule Stein haben mitgemacht! Wir sind stolz auf euch!
Claudia Holderegger aus der 1. Oberstufe ist unter den 100 besten Mädchen der Schweiz und darf einen Tag im Juni an die ETH.
Doch auch die Anderen haben tolle Resultate erzielt. Und das Ziel nächstes Jahr ist es die eigene Leistung zu verbessern. Ich freue mich darauf.
Fotos herunterladen
Tagesberichte aus dem Skilager(1)
Do, 15. März 2018
Um 8.10 Uhr fuhr der Car los. Wir haben den Film „The Pink Panther“ geschaut. Wir sind ca. um 10.00 Uhr eingetroffen. Danach mussten wir mit dem schweren Gepäck zu unserem Lagerhaus fahren. Als die erste Gruppe eingetroffen ist, haben sie die Zimmer gepufft und den ankommenden die Zimmer zugeteilt. Um 11.30 Uhr haben wir den Lunch zu uns genommen. Nach dem Lunch haben wir unser Tag mit Skifahren und Snowboarden verbracht und assen zusammen Zvieri und haben über den mega tollen Tag gesprochen.

Die Matratzen sind sehr weich. Trotzdem haben die meisten nicht so gut geschlafen, weil es die erste Nacht war. Manche hatten Heimweh. Uns hat das Skifahren gefallen, weil wir verschiedene Sachen ausprobieren konnten. Wir haben heute Abend den Casinoabend. Dort kann man entweder mit einem Jungen oder mit einem Mädchen ein Foto machen. Das gibt pro Paar 900 Fr. Alleine gibt es 300 Fr. Wir freuen uns aufs Casino und auf die kommenden Tage.

Das Casino war toll und sehr lustig. Ueli und Jaro haben am meisten Geld, fast 47 Tausend. Wir konnten so mittelmässig schlafen aber besser als gestern. Am Morgen war sehr schönes Wetter und es gab keine Unfälle. Die Piste war sulzig und es hat viel Schnee. Man konnte fast Tiefschnee fahren. Am Nachmittag konnte man auswählen zwischen: Schwimmen, Film schauen, Zumba und Spiele. Wir freuen uns auf den Abend.

Am Mittwochabend fand um 20:00 das Tabu statt. Es gab 6 Gruppen, Herr Steigers Gruppe hat gewonnen mit 11 Punkten. Um 21:30 wie jeden Abend mussten wir ins Bett. Am nächsten Morgen assen wir unser Morgenessen und richteten uns fürs Skifahren. Der Vormittag hat uns sehr gefallen, aber leider fuhren ein Paar Skilifte nicht wegen Wind. Zum Mittagessen gab es Rösti mit Bratwurst und leckerer Sauce. Nach dem Essen zogen wir unsere Skikleidung an, doch wir konnten sehr kurz Ski fahren, weil es starken Wind hatte und die Lifte nicht mehr fuhren. Dann vertrieben wir unsere Zeit mit Spielen. Und bald beginnt die Disco, wir freuen uns darauf.

Die 5. und 6. Klassen aus Stein und Hundwil
Fotos herunterladen
Raus aus dem Buch(12)
Mo, 12. März 2018
Wissen Sie was Kamishibai ist? Nein? Wusste ich anfangs auch nicht. Doch genau dieses Kamishibai, eine alte Erzählkunst aus Japan, konnten ein paar Kinder der Mittel- und Unterstufe der Schule Stein ausprobieren. Kamshibai ist eine Art Kasten, wo man selbstgemalte Bilder hinein schieben kann und die Geschichte dann so prima erzählen kann. Das ist einer von vier Workshops zum Thema ,,Raus aus dem Buch`` der Projektwoche, die vom 12. bis 16. März dauerte. Außerdem gibt es noch das Schattentheater, Hörspiel und Digitale Geschichte. Bei allen Workshops waren die Kinder mit Begeisterung dabei und alle arbeiteten mit großer Sorgfalt.
Am Dienstagnachmittag kam sogar noch eine Märchenerzählerin und nahm uns mit in die wunderbare Welt der Könige. In die Welt, wo Ehrlichkeit immer belohnt wird.

Schattentheater :
Am Montagmorgen versammelten sich 16 top motivierte Kinder. Voller Vorfreude lernten wir das Schattentheater genauer kennen. Erst schauten wir einen kurzen Film an. Danach durften wir erst mal ausprobieren. Alle waren voller Eifer und probierten verschiedene Figuren aus: Spinnen, Adler und Füchse. Es war nicht so einfach mit den Händen solche Figuren zu machen. Danach sahen wir ein ganzes Schattentheater. Wir waren begeistert. Nun besprachen wir in Gruppen, welche Art von Theater wir machen wollten. In den Gruppen hatten wir zuvor ausgesucht welche Geschichte wir spielen wollten. Eine Gruppe wollte z.B. das Märchen Rapunzel spielen. Nach der Pause begannen manche schon mit dem Basteln, Malen und Schneiden der Figuren. Am Ende des Morgens waren schon viele tolle Figuren entstanden. Die Freude war groß.

Kamishibai:
Heute bin ich im Kamishibai. Mit großer Vorfreude kam am Dienstagmorgen eine Gruppe Kinder vor dem Werkzimmer zusammen. Erst sangen wir ein bisschen und begannen dann mit allergrößter Sorgfalt weiterzuarbeiten. Am gestrigen Morgen hatten sie das Kamishibai angemalt. Gut gelaunt zeichneten sie an den Zeichnungen weiter. Manche schrieben schon ihren Text. Manche leimten das Kamishibai schon zusammen. Alle gaben sich wirklich Mühe. Einigen half ich auszumalen. Wenn das Malen eintönig wurde, plauderten sie ein bisschen und lachten. Mit großer Freude wurde den ganzen Tag gearbeitet, gezeichnet und geschrieben - voller Liebe und Freude. Es war ein gelungener Tag.

Märchenerzählung:
Am Anfang warteten wir gespannt auf unsere Einteilung. Nachher ging die dritte und vierte Klasse in die Aula, wo wir Spiele spielten und zu Märchen mit Musik tanzen konnten. Später genossen wir unsere verfrühte Pause. Gespannt was uns erwarten wird, gingen wir in die Bibliothek, um uns von der Märchenerzählerin verzaubern zu lassen. Drinnen lauschten wir den wundervollen Geschichten. Wir liessen uns einfach mitreissen in die Schlösser und in die Welt der Riesen oder an das Meer. Wenn sie eine Geschichte erzählte waren wir einfach in einer anderen Welt. Dann war es leider schon vorbei. Mit einem Zauberstein im Gepäck gingen alle nach Hause. Einen märchenhaften Dienstagnachmittag erlebten wir.

Hörspiel:
Auf diesen Workshop war ich besonders gespannt. Am Anfang wurde mir gleich erklärt, dass es vier Gruppen gibt. Alle haben eine andere Geschichte. Ich begleitete hauptsächlich die Gruppe, die Max und Moriz vertonte. Weil es schon Mittwoch war, waren die Gruppen schon relativ weit. Sie waren mit dem Vertonen der Stimmen schon fast fertig. Also nahmen wir zuerst die Stimmen fertig auf. Danach war das Zusammenschneiden an der Reihe. Während die Techniker diese Aufgabe machten, ging der Rest der Gruppe raus, um ein Tonrätsel vorzubereiten. Nach einer Stunde hatten wir relativ viele Töne aufgenommen. Als Abschluss trafen wir uns in der leeren Bibliothek. (Die Texte wurden verfasst von Ladina Frey.)

Digitales Buch:
In diesem Workshop konnte man einen Comic, einen Trickfilm oder eine Geschichte machen. Die meisten Kinder haben einen Trickfilm gemacht. Emilia und Maria haben einen Comic gemacht, wie auch Béla. Flavia und Andrea haben es sogar geschafft, einen Comic und einen Trickfilm zu machen. Die Kinder dieses Workshops denken, dass sie den allerbesten Workshop erwischt haben, weil sie eine entspannte und halbwegs ruhige Woche hatten. Noch ein Grund weshalb die Kinder dieses Workshops das Gefühl haben, dass sie den besten Workshop hatten, sind die zwei Lehrpersonen Frau Wick und Frau Müller. Die Gruppe ‚Digitales Buch’ freut sich auf die Projektwoche im 2019 und hofft das diese dann auch so cool wird wie die im 2018. (Maria und Emilia)

Am Donnerstag ging es dann mit 70 Kindern ins Pfadiheim zum Übernachten. Das war ein Erlebnis! Im Haus war es übervoll, laut, lebendig, fröhlich, wild,..einfach herrlich. Zum Nachtessen gab es Pizzagrill, was die Sicherung im Haus nicht so toll fand. Am Freitagmorgen ging bereits eine Gruppe um 6.00 Uhr in der Früh auf einen Spaziergang über die Gangelibrugg nach St. Gallen. Am Schluss liefen wir alle gemeinsam zurück zum Schulhaus. Schön wars!
Fotos herunterladen
Raus aus dem Buch
Mo, 12. März 2018 - Fr, 16. März 2018
Wissen Sie was Kamishibai ist? Nein? Wusste ich anfangs auch nicht. Doch genau dieses Kamishibai, eine alte Erzählkunst aus Japan, konnten ein paar Kinder der Mittel- und Unterstufe der Schule Stein ausprobieren. Kamshibai ist eine Art Kasten, wo man selbstgemalte Bilder hinein schieben kann und die Geschichte dann so prima erzählen kann. Das ist einer von vier Workshops zum Thema ,,Raus aus dem Buch`` der Projektwoche, die vom 12. bis 16. März dauerte. Außerdem gibt es noch das Schattentheater, Hörspiel und Digitale Geschichte. Bei allen Workshops waren die Kinder mit Begeisterung dabei und alle arbeiteten mit großer Sorgfalt.
Am Dienstagnachmittag kam sogar noch eine Märchenerzählerin und nahm uns mit in die wunderbare Welt der Könige. In die Welt, wo Ehrlichkeit immer belohnt wird.

Schattentheater :
Am Montagmorgen versammelten sich 16 top motivierte Kinder. Voller Vorfreude lernten wir das Schattentheater genauer kennen. Erst schauten wir einen kurzen Film an. Danach durften wir erst mal ausprobieren. Alle waren voller Eifer und probierten verschiedene Figuren aus: Spinnen, Adler und Füchse. Es war nicht so einfach mit den Händen solche Figuren zu machen. Danach sahen wir ein ganzes Schattentheater. Wir waren begeistert. Nun besprachen wir in Gruppen, welche Art von Theater wir machen wollten. In den Gruppen hatten wir zuvor ausgesucht welche Geschichte wir spielen wollten. Eine Gruppe wollte z.B. das Märchen Rapunzel spielen. Nach der Pause begannen manche schon mit dem Basteln, Malen und Schneiden der Figuren. Am Ende des Morgens waren schon viele tolle Figuren entstanden. Die Freude war groß.

Kamishibai:
Heute bin ich im Kamishibai. Mit großer Vorfreude kam am Dienstagmorgen eine Gruppe Kinder vor dem Werkzimmer zusammen. Erst sangen wir ein bisschen und begannen dann mit allergrößter Sorgfalt weiterzuarbeiten. Am gestrigen Morgen hatten sie das Kamishibai angemalt. Gut gelaunt zeichneten sie an den Zeichnungen weiter. Manche schrieben schon ihren Text. Manche leimten das Kamishibai schon zusammen. Alle gaben sich wirklich Mühe. Einigen half ich auszumalen. Wenn das Malen eintönig wurde, plauderten sie ein bisschen und lachten. Mit großer Freude wurde den ganzen Tag gearbeitet, gezeichnet und geschrieben - voller Liebe und Freude. Es war ein gelungener Tag.

Märchenerzählung:
Am Anfang warteten wir gespannt auf unsere Einteilung. Nachher ging die dritte und vierte Klasse in die Aula, wo wir Spiele spielten und zu Märchen mit Musik tanzen konnten. Später genossen wir unsere verfrühte Pause. Gespannt was uns erwarten wird, gingen wir in die Bibliothek, um uns von der Märchenerzählerin verzaubern zu lassen. Drinnen lauschten wir den wundervollen Geschichten. Wir liessen uns einfach mitreissen in die Schlösser und in die Welt der Riesen oder an das Meer. Wenn sie eine Geschichte erzählte waren wir einfach in einer anderen Welt. Dann war es leider schon vorbei. Mit einem Zauberstein im Gepäck gingen alle nach Hause. Einen märchenhaften Dienstagnachmittag erlebten wir.

Hörspiel:
Auf diesen Workshop war ich besonders gespannt. Am Anfang wurde mir gleich erklärt, dass es vier Gruppen gibt. Alle haben eine andere Geschichte. Ich begleitete hauptsächlich die Gruppe, die Max und Moriz vertonte. Weil es schon Mittwoch war, waren die Gruppen schon relativ weit. Sie waren mit dem Vertonen der Stimmen schon fast fertig. Also nahmen wir zuerst die Stimmen fertig auf. Danach war das Zusammenschneiden an der Reihe. Während die Techniker diese Aufgabe machten, ging der Rest der Gruppe raus, um ein Tonrätsel vorzubereiten. Nach einer Stunde hatten wir relativ viele Töne aufgenommen. Als Abschluss trafen wir uns in der leeren Bibliothek. (Die Texte wurden verfasst von Ladina Frey.)

Digitales Buch:
In diesem Workshop konnte man einen Comic, einen Trickfilm oder eine Geschichte machen. Die meisten Kinder haben einen Trickfilm gemacht. Emilia und Maria haben einen Comic gemacht, wie auch Béla. Flavia und Andrea haben es sogar geschafft, einen Comic und einen Trickfilm zu machen. Die Kinder dieses Workshops denken, dass sie den allerbesten Workshop erwischt haben, weil sie eine entspannte und halbwegs ruhige Woche hatten. Noch ein Grund weshalb die Kinder dieses Workshops das Gefühl haben, dass sie den besten Workshop hatten, sind die zwei Lehrpersonen Frau Wick und Frau Müller. Die Gruppe ‚Digitales Buch’ freut sich auf die Projektwoche im 2019 und hofft das diese dann auch so cool wird wie die im 2018. (Maria und Emilia)

Top Secret – das Agentenfieber geht um!(13)
Mo, 19. Februar 2018 - Fr, 01. Februar 2019
In Werken der 1. Sek ging es in den vergangenen vier Wochen fastnächtlich zu und her.

Kleisterschalen, Zeitungsknäuel, Farben, Klebeband werden gebraucht – ein Böggkopf entsteht. Die Mädels planen eine Agentin, die Jungs wären eher für einen gefährlichen Agenten. Im textilen Werken wird ein Schnittmuster für den Kopf entworfen. Gemeinsam wird der Kopf mit Zeitungsknäueln gefüllt. Ach, das ist ja eine Melone! Nun müssen noch, bis der Kopf in Form kommt, etliche Bahnen Knäuel anklebt werden.
Eine Schülergruppe kümmert sich um den Böggkörper. Da wird Klebeband um das Holzgestell und die Strohbündel gewickelt. Wir dick soll die Agentin werden? Reichen die beiden Strohballen?
Im textilen Werken entstehen die Kleider. Ein Hemd und eine Hose in schwarzem Stoff werden nach dem Schnittmuster, das Frau Scherrer gezeichnet hat, zugeschnitten und zusammengenäht. Schuhe, Hände, Halstuch entstehen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Und unser Bögg? Der wartet geduldig und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Die muntere Schar der 1. Sek Schülerinnen und Schüler ist wirklich bereits in Fastnachtsstimmung. Immer neue Ideen tauchen auf und werden umgesetzt. Es entsteht ein Fotoapparat, ein Feldstecher, eine Pistole, eine Haftbombe. Mister Q von James Bond hätte seine Freude an der Experimentierlust der Schülerinnen und Schüler gehabt.
Und dann ist das Werk vollendet. Mit vereinten Kräften, ist der gross und auch schwer, wird er in die Aula getragen, auf seinen Wagen gesetzt, zusammengebaut und mit seinen Accessoires ausstaffiert.
Stolz sitzt SIE oder ist es ein Er da und wartet auf den grossen Auftritt am Sonntagabend.
Fotos herunterladen
Kunterbunt und guter Laune - Fasnacht Zyklus 2(1)
Fr, 16. Februar 2018
Auch dieses Jahr haben die Klassen der Mittelstufe gemeinsam Fasnacht gefeiert.
Alle fanden sich zu Beginn beim Haupteingang der Schule ein. Dort konnten die vielen verschiedenen Kostüme betrachtet und bestaunt werden. Da alle kaum auf die Disco warten konnten, ging es gleich los. Die 5. / 6. Klasse hatte nicht nur das Disco - Zimmer eingerichtet und dekoriert, sondern sie gestaltete auch das Programm. Verschiedenste Tänze wie der Ballontanz, Spaghettitanz, Freitanz und der Stuhltanz wurden ausgelost und erklärt. Wer eine kurze Pause benötigte, konnte sich im ‚Spiel- und Esszimmer’ ein bisschen erholen und Energie tanken.
Viele fanden jedoch keine Zeit, die Disco zu verlassen und so wurde zur Musik von DJ Bschorle gelacht, getanzt und gefeiert.

Wie im Flug verging die Zeit und bereits um 15.00 Uhr war das Fest wieder zu Ende. Die 5. / 6. Klasse übernahm mit einigen Gehilfen die Aufräumarbeiten und so war kurzerhand wieder Ordnung hergestellt.
Wir danken Markus und Judith Husistein für ihre Mithilfe beim Verdunkeln der Schulzimmer, dem Aufhängen der Discokugel und dem Reinigen der Schulzimmer. Vielen Dank auch allen kleinen Mithelferinnen und Mithelfer, welche zu diesem gelungenen Nachmittag etwas beigetragen haben.
Es war ein farbenfrohes und aufgestelltes Fest.
Fotos herunterladen
Zusammenhalt(8)
Do, 01. Februar 2018
Unter diesem Motto und passend zu unserem Leitbild fand der gemeinsame Semesterbeginn statt.
Die Kinder mussten altersdurchmischt in 14er Gruppen auf ein grosses Tuch stehen. Die Aufgabe war es, das Tuch zu drehen, ohne den Boden zu berühren. Die Schüler und Schülerinnen mussten zusammenhalten, einander tragen, sich gegenseitig halten um dies zu erreichen. Auf der Rückseite befand sich ein Buchstabe. Alle Tücher bzw. Buchstaben zusammen ergaben das Wort "Zusammenhalt". Dieses Wort, diese Idee soll uns im nächsten Semester stets begleiten!
Fotos herunterladen
Lesereise ins Naturmuseum(7)
Do, 25. Januar 2018
Am Donnerstag vor den Sportferien machten sich die fleissigen Leser der 1.Klasse auf ihren wohlverdienten Leseausflug ins neue Naturmuseum in St.Gallen.

Unglaubliche zehn Meter haben die Kinder zwischen Sommer- und Weihnachtsferien gelesen. Lesen war für sie wirklich eine Reise in neue Welten!

Um neun Uhr stiegen wir ins Postauto ein und genossen ein ruhige Fahrt nach St.Gallen, die einen sogar mit schlafender Beifahrerin! In St.Gallen ging es mit dem Bus ins Naturmuseum.
Das helle Museum lockte die Kinder mit spannenden Objekten und Zusammenstellungen. Was gibt es hier alles zu sehen und zu ergründen! Schnell hatte jedes seine Lieblingsecke entdeckt.
Mit Frau Frei durften wir wie gewohnt eine packende Führung ins Reich von Mister Petz erleben. Die Kinder waren mit Leib und Seele dabei. Am Schluss durfte das Bärenlied natürlich nicht fehlen.
Das Mittagessen konnten wir im Tropenhaus im Botanischen Garten geniessen. Also sozusagen vom frühlinghaften Wetter direkt in den Hochsommer. Die Pullover mussten den Unterleibchen Platz machen. Die vielen fremden Pflanzen lockten die Kinder an und entlockten ihnen manchen Begeisterungsruf.
Draussen blühten schon die Schneeglöcklein und die Blüten der Enziane waren schon blau erkennbar, wenn auch noch geschlossen.
Nach einem lustigen Fangis ging es mit Bus und Postauto wieder zurück ins traute Stein.
Fotos herunterladen
Wir haben es gemeinsam geschafft!(6)
Do, 18. Januar 2018
Am Donnerstag 18. Januar 2018 trafen wir uns um das gelungene und erfolgreiche Leseprojekt abzuschliessen. Alle Schüler und Schülerinnen, Lehrpersonen, das Hauswartteam, das Sekretariat und auch einige Eltern waren versammelt.
Unser Schulleiter war sichtlich stolz und fand viele lobende Worte, die hier nochmals zu lesen sein sollen, denn Lob ist wichtig und ihr habt es wirklich verdient.

„Als erstes ein grosses Kompliment und herzlichen Dank. Euer Einsatz war goss, alle haben beigetragen. Viele haben ganz viel gelesen, einige etwas weniger, aber wir haben es nur geschafft, weil alle sich für dieses Projekt eingesetzt haben!
Ein solches Projekt kann nur gelingen, wenn alle mitmachen, das stärkt auch den Zusammenhang von uns als Schule Stein.
Darum habe ich für alle von euch ein Diplom gemacht. Damit drücke ich aus, dass ich stolz auf euch bin, dass ihr eine grosse Leistung erbracht habt – herzlichen Dank!
Die 1. Klasse von Frau Schadegg und Frau Studerus erwähne ich heute ganz besonders. Sie haben alleine fast 10 Meter gelesen – das ist eine ganz grossartige Leistung, das habt ihr sehr gut gemacht!
Herzlichen Dank den Lehrerinnen und Lehrern – ihr habt das Projekt grossartig unterstützt, auch beim gemeinsamen Lesen als ganzes Schulhaus.
Besonders danke ich Herrn Schadegg und seiner Werkklasse für den Kirchturm im Foyer und Herr Dias und seiner Werkklasse für die tollen Lesehäuschen, die im Dorf aufgestellt sind.
Herzlichen Dank an die beiden Hauswarte, Herr Husistein und Herr Preisig. Ihr habt in der Aula und draussen an der Kirche grossartige Leistungen erbracht, bei Wind und Wetter, beim Sturm, ohne euch wäre es gar nicht gegangen – herzlichen Dank.
Auch den Eltern soll gedankt werden für die grosse Unterstützung zu Hause.
Ich hoffe, dass ihr weiter lest, dass ihr dran bleibt – das hilft euch für später.“
(Thomas Jakob, Schulleiter)
Fotos herunterladen
Weihnachtsgeschenk aus der Kochschule 3. Sek von Frau Manser(1)
Do, 21. Dezember 2017
In der Schule haben wir ein super tolles Weihnachtsgeschenk gemacht. In diesem Geschenk sind selbstgemachte Esswaren drin, die die ganze Klasse gemacht hat. Dazu gehören gefärbte Nudeln, Getrocknete Apfelringe, Guetzli, Blätterteigstangen und verzierte Zuckerwürfelchen in einem Becher.
Der Korb wurde aus einem neutralen Papiersack gemacht, darin sind noch Heu, Tannenzapfen und ein Tannenast.
Wir fanden die Idee von diesem Geschenk super, es ist Mal ein anderes Geschenk, was man nicht gerade erraten kann und die Mutter wird sich auch freuen, wenn sie nach ihrer strengen Arbeit etwas zum Naschen hat.
Wir finden es auch gut, dass man die Möglichkeit hat die Geschenke zu basteln und zu kochen, da selbstgemachte Geschenke immer besser als gekaufte sind.
Autoren: Fabian & Lukas
Dokumente:
schöner Korbpng2.4 MB
Fotos herunterladen
Lesenacht(13)
Do, 09. November 2017
Mutig, Mutig...

Unter folgendem Slogan wurde die gesamtschweizerische Erzählnacht am Freitag 10. November durchgeführt.
Bei winterlichen Temperaturen durften die Schüler und Schülerinnen in unterschiedlichen Stuben lesen. Ich weiss jetzt nicht ob man mutig sein muss für die Schule die Wohnzimmer zu öffnen, aber sicher braucht es Engagement und Offenheit die Schule an solchen Anlässen zu unterstützen. Vielen Dank allen Beteiligten.
Um 18.30 Uhr hat sich die ganze Mittelstufe der Schule Stein in der Kirche besammelt. Die eine Hälfte der Schüler wurde in kleine Gruppen eingeteilt und zu den gemütlichen Wohnzimmern und Garagen geschickt.
Den anderen Kindern und ein paar Eltern erzählte Irina Bosshard in der Kirche vom Lesen im Mittelalter. Im Mittelalter war Maria das Vorbild für das Lesen. Auch erfuhren wir, weshalb wir den Begriff ein Buch „aufschlagen“ benutzen. Die Kinder durften dann noch eine Zeichnung machen, wo sie am liebsten lesen. Die Kinder malten überall in der Kirche. Es war ein schönes Bild.
Der Vortrag von Irina Bosshart war öffentlich. Es hat uns besonders gefreut einige Mütter und Väter begrüssen zu dürfen.

Nach gut einer Stunde wurde gewechselt und die Kinder aus den Stuben kamen in die Kirche.
Es wurde gelesen wie wahnsinnig. Und alle waren topmotiviert. Bestimmt auch Dank der „Cumuluswertung“ an diesem Abend. Eine Seite zählte 2 mm. Und am Schluss hatten wir 4 m 30 cm beisammen. Darauf dürfen wir stolz sein!
Gemeinsam wurde das Buch am Kirchenturm unter grossem Jubel hochgezogen.
Wir sind unserem Ziel ein grosses Stück näher gekommen und dürfen stolz sagen „die Schule Stein liest fleissig“.
Abgerundet wurde der ganze Anlass mit einem leckeren Raclette und feinem Tee. Leider meinte es das Wetter nicht ganz so gut und zeigte sich von der kalten Seite. Doch umso besser hat das Raclette geschmeckt.
Vielen Dank allen die etwas zu diesem Anlass beigetragen haben.
Fotos herunterladen
Infos zu Erzählnacht vom 10. November(1)
Fr, 03. November 2017 - Fr, 10. November 2017
Bald ist es soweit und wir werden in heimeligen Stuben lesen. Gleichzeitig findet ein Impulsvortrag von Frau Irina Bossart in der Kirche statt. Der Vortrag findet zweimal statt und die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen.
Danach gibt es Raclette und warme Getränke vor der Kirche. Auch die Bibliothek öffnet an diesem besonderen Abend ihre Türen.
18.30 Treffpunkt bei der Kirche
18.45 Impulsvortrag in der Kirche
19.45 Impulsvortrag in der Kirche
Danach Raclette und warme Getränke vor der Kirche.
Wir freuen uns auf viele Interessierte und die heimeligen Stuben.
Fotos herunterladen
Werken 3. Oberstufe(3)
Mo, 18. September 2017
Für das Leseprojekt der Schule erstellen die Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe bei Herrn Dias im Werken verschiedene Gegendstände. So wurde schon ein übergrosses Buch produziert. Dieses hängt seit letzter Woche am Kirchenturm. Herzlichen Dank dem Erbauer,Valentin,der mit grossem Eifer und Erfindungsgeist das Buch konstruiert hat und den beiden Hauswärten, welche das Buch fachgerecht an die Seile gehängt haben.
Fotos herunterladen
Stein - Land - Games(56)
Di, 29. August 2017 - Di, 29. August 2017
Sporttag der Schule Stein: Stein-Land Games

Am ersten möglichen Datum konnten wir den Sporttag bei schönstem Wetter durchführen. Das Motto des diesjährigen Sporttags lautete: Stein-Land Games. Der Kampfplatz befand sich auf dem Hof „Brand“ der Familie Bischof. Für die verschiedenen Posten durften wir uns auf den grossen, frisch gemähten Wiesen rund ums Haus aufstellen. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft!

Morgens um 8.15 Uhr besammelten sich die Schüler/innen sportlich angezogen und mit einem Zmittag im Rucksack bei der Schule. Dort trafen sie sich in ihren Gruppen und nahmen ihr Gemeindewappen in Empfang. Gruppenweise und mit schwingenden Fahnen begaben sich die einzelnen Gruppen zum Kampfplatz „Brand“, wo sie Herr Kegel mit Alphornspiel in Empfang nahm.

Ab neun Uhr massen sich die Gruppen in den folgenden, anspruchsvollen sowie lustigen Disziplinen: Heusack-Weitwurf, Käse ziehen, Schnudergoofe-Wettsecklä, Stein stossen, Kuhfladenslalom, Biberfladen-Golf, Im Buur sine Stiefel, Melk-Schwamm-Staffette, Kuhtrieb und auch ein Alpaufzug wurde nachgebaut.

Um zwölf Uhr gab es eine Mittagspause mit einer Überraschung: Holdis Softice-Wagen kam vorbei und die starke Kampfmannschaft durfte sich mit einem Softice abkühlen und neue Energie tanken. Auch für Getränke war während des ganzen Tages gesorgt: Herr Husistein brachte seinen berühmten „besten Tee von Stein“ mit und auch Wasser stand immer zur Verfügung. Besucher durften auch zu einem Kaffee im Tenn vorbeischauen.

Am Nachmittag wurde nochmals motiviert und fair gekämpft, bis um drei Uhr die Kämpfe beigelegt wurden und das Rangverlesen stattfand. Die Gewinner war die Gruppe „Stein“! Auf dem zweiten Platz folgte „Reute“, auf den dritten Platz spielte sich „Hundwil“. Aber alle Gruppen haben alles gegeben und jeder hat einen schönen Tag gewonnen, der auch dank grossem Einsatz des Organisationskomitees super organisiert war. Vielen Dank!
Fotos herunterladen
Stein liest(2)
Fr, 25. August 2017 - Mo, 29. Januar 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Stein AR

Die Schule Stein hat ein neues Projekt: Wir wollen es bis zu den Sportferien gemeinsam schaffen, so viele Bücher zu lesen, dass sie aufeinandergestapelt einen Turm so hoch wie der Kirchturm von Stein ergeben. Damit wir an viele spannende Bücher kommen, stellen wir im Dorf vier Bücherkisten auf, welche speziell von den Drittseklern im Werken angefertigt wurden. Zu finden sind sie beim Reservoir, der Schaukäserei, dem Schulhaus und der Kirche. In diesen Bücherkisten befinden sich Bücher für Kinder und Jugendliche, die nach Lust und Laune geholt und nach dem Lesen zurückgebracht oder auch ausgetauscht werden können.

Machen Sie doch auch mit und stellen Sie Ihre ausrangierten, aber noch gut erhaltenen und spannenden Bücher in die Kästen! Vielleicht werden auch Sie dazu angeregt, das eine oder andere Buch nach Hause zu nehmen und darin zu schmökern.

Wir freuen uns auf das Projekt und wünschen allen viel Vergnügen beim Lesen!
Fotos herunterladen
Clean up day - Schüler räumen auf(26)
Fr, 09. September 2016 - Fr, 01. September 2017
Clean up day – Steiner Schüler räumen auf
Bereits im Mai wurden die Lehrkräfte der Schule Stein vom Bauernverband AR angefragt, ob wir nicht auch Interesse hätten, am 9. September 2016 am nationalen Clean up day, mitzumachen. So entschieden wir uns von der 3. und 4. Klasse, auch einen Beitrag an eine saubere Umwelt zu leisten.
Zuerst starteten wir mit einem Theorieteil. Die Schüler lernten, wo welcher Abfall entsorgt werden sollte. Die Aufgabe war es, Gegenstände den richtigen Bildern von Abfallstellen zuzuordnen. Wir durften erfahren, dass die Schüler schon ein grosses Vorwissen mitbrachten, was die richtige Entsorgung von Abfällen betrifft.
Ebenfalls erfuhren die Schüler etwas darüber, was das Wort Littering bedeutet (kommt vom englischen und bedeutet Vermüllung – Verschmutzung von Räumen und Flächen mit Müll) und weshalb es besonders für die Bauern wichtig ist, dass der Müll nicht achtlos in die Wiese geworfen wird. Ein Kind konnte sogar ein Beispiel von zu Hause bringen, dass eine Kuh einen Fremdkörper in sich hatte und ein Tier schon deswegen geschlachtet werden musste.
Ein weiteres Thema in diesem Theorieteil war der Ablauf einer Kehrichtverbrennungsanlage. So lernten die Schüler was mit dem Restmüll in den Abfallsäcken geschieht, nach dem die Kehrichtabfuhr diese in Stein eingesammelt haben.
Nach einer Pause starteten wir mit dem praktischen Teil. In Gruppen sammelten die Schüler in unterschiedlichen Gebieten rund um das Schulareal, bei der Finnenbahn und im Schachenwald Abfall ein. Damit die Schüler auch einen kleinen Erfolg haben konnten, wurden die Schulabwärte im Vorfeld gebeten, den Müll während einer Woche liegen zu lassen. Rund 3 grosse Abfallsäcke füllten wir so mit leeren Flaschen, Büchsen, einer zerbrochenen Mistgabel, defektem Drahtgeflecht und vielen kleinen Plastikstücken.
Bereits war es Zeit für das Mittagessen und danach wurden die gesammelten Sachen in die richtigen Behälter der Sammelstelle entsorgt.
Um 13.00 Uhr startete unser letzter Teil dieses Sondertages. Wir fuhren mit Postauto und Bus nach St.Gallen, wo wir die Kehrichtverbrennungsanlage besichtigen durften. Wir konnten Müllwagen beobachten, wie sie die gesammelten Säcke in eine riesige Mulde entluden, wie ein Kran nach dem Schreddern den Müll in die Behälter, welche zum Ofen führten, beförderte. Auch erfuhren wir, dass mit der Wärme und der Energie welche durch das Verbrennen des Abfalls entsteht, viele Haushalte im Osten von St.Gallen im Winter warme Wohnungen sowie warmes Wasser erhalten.
Zu schnell verging die Zeit bei der Führung durch Frau Walser und bereits war es Zeit wieder den Heimweg anzutreten. Müde und zufrieden durften wir zu Hause wieder ankommen.
Wir hoffen, dass es für alle Kinder ein erlebnisreicher Tag war und sie sich auch später daran erinnern, dass man Müll nicht achtlos wegwerfen sollte und viele Abfallstoffe wieder verwertbar sind.
Für die 3. + 4. Klasse
Sandra Müller
Fotos herunterladen